Fußball    

Beliebter Fußballtrainer verstorben: Trauer um Helmut Leihe

Thierhaupten - Fassungslosigkeit herrscht nicht nur in der ostschwäbischen Fußballszene über den plötzlichen Tod von Helmut Leihe. Der in Thierhaupten lebende Fußballtrainer verstarb in der Nacht auf Montag völlig unerwartet im Alter von 71 Jahren. Zuletzt war Leihe als Jugendtrainer beim FC Stätzling aktiv. Er führte 2018 die U 17 der Grün-Weißen in die Landesliga, zuletzt trainierte er die A 2-Junioren, die nach dem Saisonstart im vergangenen September bis zur Unterbrechung alle Punktspiele in der Kreisliga Augsburg gewannen. "Diese Nachricht hat mich sehr schockiert", sagt Stätzlings Sportlicher Leiter Klaus Wünsch, ein enger Freund Leihes.


Als aktiver Fußballer brachte es Leihe Ende der 1960er-Jahre als gerade einmal 18-Jähriger auf 19 Einsätze für Schwaben Augsburg in der damals noch zweitklassigen Regionalliga Süd. Nach der Fusion mit dem BC Augsburg spielte er für den FC Augsburg in der Bayernliga (insgesamt drei Jahre), später noch in der damaligen Landesliga Süd für die TSG Augsburg und dann noch einmal für Schwaben Augsburg.
Auch in der Aichacher Fußballregion war der pensionierte Lehrer erfolgreich als Trainer tätig. 1998 führte er den TSV Hollenbach erstmals in die Bezirksliga und schafft dort auf Anhieb den Klassenerhalt. 2012 wurde der SC Griesbeckerzell unter seiner Regie Meister in der Kreisklasse Aichach. Später trainierte er zwei Spielzeiten den SV Thierhaupten in der Kreisliga Ost.
Viele Jahre verbrachte Leihe beim TSV Aindling, trainierte dort sechs Jahre die Reserve der Rot-Weißen (2003 Meister der Kreisliga Ost und erstmaliger Aufstieg in die Bezirksliga) sowie später die U 19 des Vereins, mit der er 2011 in die Landesliga Süd aufstieg. Leihe arbeitete auch viele Jahre als Assistenztrainer des Bayernliga-Teams unter den Cheftrainern Manfred Paula, Helmut "Bobby" Riedl und Torsten Just. In der Saison 2008/09, die mit der Bayernliga-Vizemeisterschaft als erfolgreichste Spielzeit der Aindlinger Vereinsgeschichte firmiert, war Leihe Paulas Co-Trainer. Nach der Trennung von Just im Dezember 2009 wurde Leihe zum TSV-Cheftrainer befördert und Wünsch sein Assistent. Die beiden führten Aindling in der Frühjahrsrunde auf einen hervorragenden vierten Platz in der Bayernliga.
Leihe hinterlässt Ehefrau und eine erwachsene Tochter. Wa


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 19.05.2021 09:10 Uhr