Fußball    

Kopfball ins Glück: FC Affing besiegt SC Altenmünster

Affing - Déjà-vu beim gestrigen Bezirksliga-Spiel des FC Affing gegen den SC Altenmünster: Wieder lieferten sich beide Mannschaften ein schwermütiges Duell. Wieder zogen bedrohlich düstere Wolken über dem Stadion an der Frechholzhausener Straße auf. Wieder zuckten am Horizont Blitze, Regen setzte ein. Affings Trainer Marc-Abdu Al-Jajeh befürchtete schon, dass auch die Nachholpartie ein vorzeitiges Ende finden würde - genau wie das ursprüngliche Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften am dritten Spieltag, das einem Gewitter zum Opfer gefallen war. Damals stand es beim Abbruch nach 78 Minuten 0:0. Dieses Mal jedoch führte der FCA mit 1:0. Ein Ergebnis, das letztlich Bestand hatte und Affing auf Platz drei der Tabelle hievte.


affing-altenmünster-tor-neumai
Mit Köpfchen: Niklas Neumair drückt den Ball zum Affinger Siegtreffer ins Tor. Nino Kindermann (rechts) schaut genau hin. Foto: A. Goldberg


"Das einzig Positive", stellte Al-Jajeh angesichts dessen nach der Partie nüchtern fest, "war, dass das Unwetter vorbeizog und das Spiel nicht abgebrochen wurde." Ansonsten habe er "einen wirklich schlechten Auftritt" seiner Elf gesehen. Freilich sei es durchaus eine Qualität, auch Spiele für sich zu entscheiden, in denen man keinen guten Fußball zeigt. "Aber bisher waren es dann wenigstens Fights über 90 Minuten. Heute ist es einfach so dahingeplätschert", ordnet Al-Jajeh ein, der mutmaßt, dass auch die Anstoßzeit eine Rolle spielte: "Viele Spieler kamen erst um fünf direkt aus der Arbeit."
Die erste Gelegenheit der Begegnung hatten die Gäste. Doch Affings Torhüter Noah Scherer reagierte stark gegen den Kopfball. "Wie ein Handballtorwart", beschreibt sein Trainer die Rettungstat. Es sollte die einzig nennenswerte Offensivaktion des Bezirksliga-Schlusslichts bleiben.
Doch auch die Hausherren geizten mit Abschlüssen und Kombinationen. Die beste Chance bot sich Niklas Neumair, der nach einer halben Stunde allein vor Alexander Schmid auftauchte, jedoch am SCA-Schlussmann scheiterte. Zehn Minuten später holte er per Kopf nach, was er mit dem Fuß nicht geschafft hatte: Ein schnell ausgeführter Freistoß fand Marco Buchner auf der linken Seite, der präzise auf Neumair flankte, der wiederum das 1:0 köpfte. Weil die zweite Hälfte ohne echte Höhepunkte auskam, blieb es der einzige und somit entscheidende Treffer in insgesamt 168 zähen Minuten zwischen Affing und Altenmünster, von denen wirklich niemand ein Déjà-vu benötigt.
FC Affing: Scherer - Tremmel, Felder, Leicht, Steinherr (62. Lipp) - Buchner, Neumair, Jorsch (88. Siedlaczek), Dörr (72. Buckow), Kronthaler (77. Meyer) - Kindermann (46. Schacherl).
Tor: 1:0 Neumair (40.) - SR: Deak (Rain) - Zuschauer: 100.

Von David Libossek


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 16.09.2021 15:25 Uhr