Fußball    

Für "Alto" rückt der Abstieg näher

Altomünster - Im Abstiegsgipfel der Kreisliga München 1 unterlag der TSV Altomünster am Karsamstag dem FSV Harthof München 1:2 (0:2). Durch die Niederlage im direkten Duell bleibt "Alto" Tabellenletzter, der Rückstand zum Relegationsplatz beträgt nun bei einem Spiel weniger bereits fünf Punkte.


Die in der Winterpause personell aufgerüsteten Harthofer waren von Anfang an spielbestimmend und hatten auch mehrere gute Torchancen. Marvin Kretzschmar sorgte in der 31. Minute nach einem Solo zwangsläufig für die verdiente Führung der Gäste. Altomünster kam anschließend etwas besser ins Spiel. Robert Mederer hätte fast im Gegenzug den Ausgleich erzielt, seine Direktabnahme nach Querpass von Maximilian Mauer strich aber knapp am Pfosten vorbei.
Kurz nach der Halbzeitpause (51.) gab es den nächsten Nackenschlag für den TSV. Ben Puta spielte in den Lauf von Robert Söltl und der neue Spielertrainer der Münchner vollendete aus kurzer Entfernung eiskalt. Die Andreas-Brysch-Elf raffte sich anschließend noch einmal auf und erzielte durch Fabian Frimmer, der nach einem Doppelpass mit Robert Mederer aus gut 20 Meter mit einem tollen Schuss ins Tordreieck traf (75.), den Anschlusstreffer. In der Folgezeit versuchte "Alto" noch einmal alles, um zumindest einen Punkt zu behalten, was allerdings nicht mehr gelang. Nicht mehr ins Gewicht fiel die gelb-rote Karte für Altomünsters Verteidiger Dennis Schneider nach wiederholtem Foulspiel (85.).
Nach dem Abstiegsgipfel am Samstag steht für den TSV dann in dieser Woche eine Doppelschicht und eine Herkulesaufgabe gegen den SV Sulzemoos an. Heute Abend (Beginn 19.30 Uhr) steht in Sulzemoos die im November abgesagte Begegnung des 15. Spieltags auf dem Programm. Am kommenden Freitag findet in Altomünster zur selben Uhrzeit dann bereits das Rückspiel gegen den Aufstiegsaspiranten statt. Sulzemoos hat zuletzt dreimal in Folge gewonnen und sitzt dem Tabellenführer SV Untermenzing gewaltig im Nacken. wac


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 18.04.2022 21:41 Uhr