Fußball    

FCP stürmt auf Platz zwei

Pipinsried – Der FC Pipinsried hat sich endgültig in der Spitzengruppe der Bayernliga Süd etabliert. Mit dem 3:0 (1:0)-Erfolg gestern Abend im Nachholspiel gegen den BCF Wolfratshausen stürmten die Gelb-Blauen auf den zweiten Platz vor, von dem sie den Lokalrivalen BC Aichach verdrängten.


<p>FCP stürmt auf Platz zwei </p>

Wolfratshausens Keeper Franz Demmel schnappt sich die Kugel vor dem heranstürzenden Yunis Ibrahim. In der zweiten Hälfte überwand der offensive FCP-Mittelfeldspieler den BCF-Keeper zum 3:0-Endstand. Foto: Horst Kramer


Die Pipinsrieder kamen jedoch schwer in die Gänge. Es dauerte nach der Balleroberung einfach viel zu lange, bis die Gelb-Blauen in den Angriffsmodus schalteten. So hatten die Wolfratshausener keine Probleme, ihre Defensivabteilung zu formieren. Klubpartron Konrad Höß verlor schon alsbald die Geduld: „Wir spielen viel zu behäbig.“

Der FCP tat sich schwer, eine Lücke im grünen Defensivverbund zu finden. Der zählte bis zum Gastspiel an der Reichertshausener Straße mit zehn Gegentreffern in bis dato acht Partien auch zu den besseren in der Bayernliga. Es dauerte dann doch bis zur 26. Minute, ehe der FCP erstmals gefährlich vor dem Farcheter Kasten aufkreuzte. Ein weiter Ball in die BCF-Schnittstelle landete bei Dominik Schön, doch Gästekeeper Franz Demmel war rechtzeitig aus seinem Kasten, um den Winkel zu verkürzen. Es war die beste FCP-Chance im ersten Abschnitt. Doch auch bei der Defensivarbeit schlich sich zwischendurch der Schlendrian ein. Marley Amanquah war einen Schritt eher am Ball als der weit aus seinem Kasten eilende Tobias Antoni, der Glück hatte, dass er am Kopf getroffen wurde (25.). Wie der FCP-Zerberus jedoch den Kopfball von Aliou Sene mit einem Spagat klärte, war große Klasse (27.).

Und wenn die Pipinsrieder vorne schon nichts zustande brachten, dann mussten ihnen eben die Wolfratshausener auf die Sprünge helfen. Ein harmloser weiter Ball klärte Wolfratshausens Innenverteidiger Sebastian Schwinghammer direkt vor die Füße von Dominik Schön. Der stoppte die Kugel mit dem Oberschenkel und traf aus 17 Metern in den Winkel (1:0, 44.). Ein klasse Tor Schöns, der bis dahin mehr durch Stockfehler aufgefallen war.

Gleichwohl war das Führungstor der Türöffner für den FCP. Nach einem Ballverlust des Ex-Pipinsrieders Sebastian Pummer fiel schon bald nach Wiederbeginn das 2:0. Wieder war Schwinghammer der Unglücksrabe. Denn den vom Pfosten zurückprallenden Schuss von Michael Holzhammer klärte der BCF-Verteidiger zu kurz, Serge Yohoua hatte keine Probleme, den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Linie zu drücken (48.).

Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken gewannen die Pipinsrieder von Minute zu Minute an Sicherheit und Souveränität. Viele Dinge, die im ersten Abschnitt noch missglückten, klappten nun, der Ball lief nun wesentlich besser durch die eigenen Reihen. Das 3:0 entsprang einer herrlichen Kombination über Holzhammer und dem starken Maximilian Zischler, Ibrahim brauchte nur noch aus kurzer Distanz einschieben (65.). Eine Kopie des 3:0 war die nächste Großchance. Zischler bediente am rechten Flügel Martin Finkenzeller und dessen Hereingabe schob Pirmin Lechthaler am kurzen Eck vorbei (75.), was fast schon schwieriger war. Kein Treffer vergönnt war dem Südtiroler auch kurz vor Schluss, als er an Demmel scheiterte (87.). Zu diesem Zeitpunkt hatte Wolfratshausen, das mit der letzten Aktion des Spiels durch Ivan Lipotic noch einen Lattentreffer zu verzeichnen hatte, schon längst aufgegeben.

FC Pipinsried: Antoni – Finkenzeller, Adrianowytsch, Atilgan, Wünsch – Strobl, Zischler– (82. Luzzi) – Schön (72. Lechthaler), Holzhammer (76. Sulimani), Ibrahim – Yohoua.

BCF Wolfratshausen: Demmel – Arkadas (82. Rauch), Kasperek, Schwinghammer, Da Cunha – Duswald, Sene, Höferth – Amanquah, Pummer (72. Gobitaka), Gerg (72. Lipotic).

Tore: 1:0 Schön (44.), 2:0 Yohoua (48.), 3:0 Ibrahim (65.) – SR: Freund (Perlesreuth/Ndb.) – Z: 300 – Gelbe Karte: Schön.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 04.09.2013 13:52 Uhr