Fußball    

Doppelpack durch Doppelspitze

Pipinsried – Wer hätte das vor der Saison gedacht: Das Pipinsrieder Traumduo im Sturm heißt Daniel Grassert und Michael Holzhammer. Die Doppelspitze hat auch den BCF Wolfratshausen bezwungen, wie schon in der vergangenen Woche den SV Pullach. Der Dorfklub steht nun nach dem 3:2 (2:0)-Sieg auf Rang zehn. Aber das Verletzungspech bleibt den Gelb-Blauen treu. Grassert zog sich kurz vor dem Schlusspfiff eine Oberschenkelzerrung zu und fällt die nächste Zeit aus.


<p>Doppelpack durch Doppelspitze </p>

Michael Holzhammer (links) und Daniel Grassert haben sich als neues Traumduo im FCP-Angriff gefunden. Wie schon beim 2:0-Sieg vor einer Woche über Pullach so gingen auch am Samstag beim 3:2-Sieg in Wolfratshausen wieder zwei Treffer auf ihr Konto. Allerdings ist die Doppelspitze schon wieder gesprengt, Grassert zog sich eine Oberschenkelzerrung zu. Foto: Kramer


Seit Wochen schon muss Coach Marco Küntzel bei der Mannschaftsaufstellung improvisieren. Gerade einmal 14 Mann konnte der Mecklenburger am Wochenende an die Loisach mitnehmen, einschließlich des neuen Ersatz-Torhüters Markus Rottmaier. Die erste gute Szene hatten denn auch die Gastgeber durch einen Kopfball von Franz Fischer (6.). Der BCF schien den Ausfall seines Kapitäns Karl Murböck gut verkraftet zu haben. Murböck hatte sich letzte Woche einen komplizierten Bruch zugezogen.

Aber schon im Gegenzug setzte Grassert mit einem Schuss knapp über den Kasten eine erste Duftmarke (7.). Es folgte ein munteres Spiel, mit Vorteilen für den Dorfklub – und der Führung: Manfred Leidenberger leitete im Mittelfeld einen Angriff ein, Martin Finkenzeller schlug einen scharfen Pass in den Strafraum. Dort nahm Holzhammer das Spielgerät direkt an und hämmerte es ins lange Eck (0:1, 18.). Nach langer Verletzungspause war es erst sein zweiter Auftritt, erstmals wieder in der Anfangsformation und gleich sein zweiter Treffer. Keine schlechte Quote.

Und ehe sich die Wolfratshausener von dem Schock erholt hatten, lag der Ball ein zweites Mal im Netz. Thomas Oberhauser schlug einen weiten Pass in den Strafraum, der BCF-Keeper Franz Demmel stürzte heraus, verschätzte sich allerdings deutlich. Grassert stürmte energisch dazwischen und schob das Leder ins leere Tor (19.). Wer weiß, wie das Spiel weiter verlaufen wäre, hätte Marley Amanquah eine Minute später per Kopf getroffen (20.) oder Fischer seinen Volleyschuss im Kasten untergebracht (35.).

Kurz nach Wiederanpfiff fiel sogar der dritte Treffer. Süleyman Uzun zog einen Freistoß aus 20 Meter von rechts an den langen Pfosten, wo Markus Hanusch und Grassert lauerten. Doch es war der Wolfratshauser Lamin Gueye, der die Kugel über die Linie bugsierte (0:3, 50.). Das hätte eigentlich die Entscheidung sein müssen. Dachten zumindest einige Pipinsrieder Spieler und drehten einen Gang zurück. Die Strafe folgte auf dem Fuße: Florian Scheck hielt den seinen in einen unpräzisen Pass von Lech Kasparek (1:3, 56.). Durch die Gastgeber ging jetzt ein Ruck, sie wollten mehr. Sebastian Hüttner war es, der sie daran hinderte: Nach einem Strafraumgetümmel kratzte er das Leder von der Linie (75.). Fünf Minuten vor dem Ende fiel doch noch der Anschlusstreffer durch Franz Fischer (85.). Zu spät. Die Gelb-Blauen ließen sich den „Dreier“ nicht mehr nehmen. In der letzten Minute der Nachspielzeit feierte übrigens Markus Rottmaier noch sein Debüt im Dorfklub-Dress, als Feldspieler wohlgemerkt, nicht als Keeper.

Von Horst Kramer

Küntzels Gefühle waren nach dem Schlusspfiff gespalten: „Klar bin ich über diesen Auswärtssieg mehr als glücklich. Aber durch viele individuelle Fehler haben wir es in der zweiten Hälfte unnötig spannend gemacht.“ Es war ihm allerdings anzumerken, dass die Freude deutlich überwog. Seine Not-Elf hat immerhin sieben Punkte aus drei Spielen geholt, vier davon auf des Gegners Platz. Schade nur, dass die neue Doppelspitze Grassert/Holzhammer schon wieder Geschichte ist.

BCF Wolfratshausen: Demmel – Kluge (70. Akgül), Miedl, Taffertshofer, Rauch – Gueye (68. Jell), Panholzer (46. Scheck), Pratz, Kasparek – Amanquah, Fischer.

FC Pipinsried: Vötter – Longo, Hanusch, Horky, Hüttner – Finkenzeller, Oberhauser, Leidenberger, Uzun (65. Daffner/ 90.+1 Rottmaier) – Holzhammer, Grassert (79. Funk).

Schiedsrichter: Valentin (Taufkirchen).

Zuschauer: 70.

Tore: 0:1 Holzhammer (18.), 0:2 Grassert (19), 0:3 Gueye (50./Eigentor), 1:3 Scheck (56.), 2:3 Fischer (85.).

Gelbe Karten: Oberhauser, Longo, Daffner.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 17.10.2010 21:59 Uhr