Fußball    

Ein Schritt nach vorne

Augsburg/Pipinsried - Es war ein schnelles, attraktives und intensives Duell, das sich der Bayernligaprimus FC Pipinsried am Samstag mit dem Regionalliga-Zehnten FC Augsburg 2 lieferte. Dass die heimische U 23 letztendlich die Nase mit 3:1 (1:1) vorne hatte, konnten die Pipinsrieder Verantwortlichen gut verkraften. Hendrik Hofgärtner (15.), Felix Schwarzholz (75.)und Sebastiano Nappo (90.) trafen für die Hausherren auf der FCA-Anlage im Augsburger Norden, Daniel Leugner sorgte für den 1:1-Pausenstand (30.).


fcp-test-fca2-leugner
Der Schuss zum einzigen Pipinsrieder Tor: Daniel Leugner zieht aus 17 Metern ab, Jozo Stanic (links) bringt den Fuß nicht mehr dazwischen. Foto: Horst Kramer


"Das war ein Schritt nach vorne. Auf diese Leistung können wir aufbauen", meinte Trainer Fabian Hürzeler hinterher. Zwei klassische Fußballphrasen, für die er dennoch keine vier Euro ins Phrasenschwein zahlen musste, denn sie trafen den Nagel auf den Kopf.
Der Grund: Die Pipinsrieder traten deutlich konzentrierter auf als in den bisherigen Testspielen. Offensichtlich wollten die Kicker beweisen, dass sie Regionalliga-tauglich sind. Rund eine Stunde lang agierten die Gelb-Blauen auf Augenhöhe mit dem Gastgeber. Im Schlussspurt hatten die Jungprofis jedoch deutlich mehr Luft in den Lungen als ihre Nebenberufskollegen. Zudem konnten die Fuggerstädter siebenmal wechseln, der Dorfklub hingegen nur dreimal.
Es war eine überraschende Aufstellung, die Hürzeler und sein Kollege Muriz Salemovic gewählt hatten, mit einer Dreierkette und ohne echten Mittelstürmer. Linksverteidiger Fabian Müller hatte sich beim Aufwärmen eine Zerrung zugezogen, Pablo Pigl sich vorab infektionskrank gemeldet. Marcel-Pascal Ebeling fehlte wie angekündigt wegen der Muskelverletzung aus dem Testspiel in Kaufering, Paolo Cipolla ist erkältet. Der linke Flügel war zwar wie gewohnt mit Steffen Krautschneider besetzt, auf der Gegenseite rackerte Oliver Wargalla. In die Lücke dazwischen stießen abwechselnd Leugner und Salemovic - für beide eine ungewohnte Rolle. Amar Cekic sollte dahinter die Fäden ziehen.
Das gelang durchaus, aber erst nach circa 20 Minuten. In der Anfangsphase kamen die Pipinsrieder mit dem extremen Pressing der Augsburger überhaupt nicht zurecht. Schon nach sechs Minuten prüfte deren Bester, das Freiburger Fußballgewächs Hofgärtner, FCP-Schlussmann Johann Hipper. Nach einer Viertelstunde hatte der Keeper jedoch keine Chance, als Hofgärtner alleine auf ihn zulief (1:0, 15.).
"Danach haben wir angefangen, Fußball zu spielen", analysierte Hürzeler. Die Fuggerstädter ließen derweil eine weitere Großchance liegen (22.) oder trafen wie Hofgärtner aus einem knappen Abseits (26.). Langsam verlagerte sich die Partie. Daniel Leugner zog aus 17 Metern einfach mal ab - der Ball passte genau neben den Pfosten (1:1, 30.). Nun zauberte der FCP sogar. Eine Zehn-Stationen-Kombination rund um den Gastgeber-Strafraum beendete Christoph Rech mit einem strammen Schuss vom Strafraumrand, der knapp über den Querbalken strich (38.). Eine Ecke von Cekic köpfte Maximilian Zischler haarscharf über die Latte (42.).
Nach der Pause drehten die Hausherren wieder auf. Bei den Gästen ließen allmählich die Kräfte nach. Salemovic, Leugner und Zischler verließen das Spielfeld. Benjamin Kauffmann, Marvin Jike und Timon Kuko konnten das Trio nicht Eins-zu-Eins ersetzen. Prompt fielen zwei Augsburger Treffer: Erst durch Schwarzholz, der plötzlich allein vor Hipper stand und dem FCP-Schlussmann keine Chance ließ (2:1, 75.). Dann durch den ehemaligen Heimstettener Nappo,der einen Freistoß direkt verwandelte (3:1, 90.).
FC Pipinsried: Hipper - Langen, Hoffmann, Rech - Thee, Zischler (70. Kuko) - Cekic - Wargalla, Leugner (70. Jike), Salemovic (60. Kaufmann), Krautschneider.
Tore: 1:0 Hofgärtner (15.), 1:1 Leugner (30.), 2:1 Schwarzholz (75.), 3:1 Nappo (90.). Pipinsried wechselt, Augsburg trifft doppelt

Von Horst Kramer


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 23.02.2020 20:23 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief