Fußball    

Reiche Ernte im Gäuboden

Hankofen/Hailing - Im Gäuboden, der Kornkammer Bayerns, hat der FC Pipinsried am Freitagabend reiche Ernte eingefahren. Mit 5:1 (3:1) fertigte die Elf aus dem Dachauer Hinterland die SpVgg Hankofen-Hailing ab. Und zur Belohnung für einen bärenstarken Auftritt darf sich "Pipi" zumindest für einen Tag über die Tabellenführung in der Bayernliga Süd freuen.


Die 520 Zuschauer, darunter eine stimmgewaltige Gästeabordnung, erlebten eine einseitige Partie. Pipinsried dominierte von Beginn an die Partie mit seinem schnellen Kombinationsfußball, der auch den Trainer der Niederbayern beeindruckte. "Was die am Ball machen, ist schon erste Sahne. Wo meine Spieler vier, fünf Kontakte brauchen, macht das Pipinsried mit zwei", sagte Gerry Huber. Auch dessen Pipinsrieder Pendant verteilte völlig zu Recht ein dickes Lob an das siegreiche Team. "Kompliment für diese Leistung! Bis auf eine kurze Phase vor der Pause waren wir hochkonzentriert, haben den Ball gut laufen lassen und hatten sehr gute Aktionen", sagte der verletzte Spielertrainer Fabian Hürzeler.
Sein Debüt im FCP-Dress gab Fabian Müller, und der frühere Zweitliga-Profi (Kaiserslautern, Dresden, Aue), der erst drei Trainingseinheiten mit seinem neuen Team bestritt, fügte sich nahtlos ein. "Er bringt viel Erfahrung mit, und die tut uns gut - gerade jetzt mit den vielen Ausfällen", sagte Hürzeler über den Neuzugang, der auf der linken Abwehrseite für Stabilität sorgte.
Die Kräfteverhältnisse rückte der Gast vom Anpfiff weg zurecht. Pipinsried ließ Ball und Gegner laufen und beeindruckte mit seinem variablen Kombinationsspiel. In nahezu allen Situationen war der Gast dem Gastgeber einen Schritt voraus. Und auch in geistiger Hinsicht. Mit einem schnell ausgeführten Freistoß überraschte Amar Cekic die SpVgg-Defensive und Muriz Salemovic verfehlte mit seinem Linksschuss das lange Toreck äußerst knapp. Wie selbstbewusst "Pipi" auftrat, zeigte auch die Szene in Minute zwölf, als Verteidiger Alexander Langen zu einem Solo ansetzte und erst am klasse reagierenden Torhüter Sebastian Maier scheiterte.
Folgerichtig war die Gästeführung in Minute 17, als nach einer klasse Kombination über Steffen Krautschneider und Marcel Ebeling Pablo Pigl den Ball mit der Brust annahm und überlegt zum 0:1 verwandelte - bereits der siebte Saisontreffer des Torjägers. Und Pipinsried behielt den Fuß auf dem Gaspedal. Ebeling scheiterte zunächst noch an Maier, doch nach einer Ecke von Cekic war das 0:2 fällig. An Freund und Feind vorbei landete der Ball beim am langen Pfosten lauernden Maximilian Zischler, der unbedrängt einköpfen konnte. Und auch das dritte Gästetor fiel nach einem Standard. Krautschneider hatte Maier zu einer Glanzparade gezwungen, und den folgenden Eckball köpfte Kapitän Christoph Rech wuchtig unter die Latte zum 0:3 (38.).
Die bis dato harmlosen Hausherren profitierten dann von einer kurzen schläfrigen Phase der Gäste. Nach einem weiten Ball ließ der eingewechselte Christian Liefke FCP-Abwehrchef Rech ins Leere laufen und vollendete mit links zum 1:3. Und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte Brian Wagner das mögliche 2:3 auf dem Fuß, scheiterte aber aus Kurzdistanz an Torwart Johann Hipper.
Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts war Pipinsried aber wieder hellwach. Und nur vier Minuten später war der alte Toreabstand wieder hergestellt. Cekic spielte einen genau getimten Pass in den Lauf von Krautschneider, der ebenso perfekt ins lange Toreck zum 1:4 vollendete. Die nächste Gäste-Großchance hatte Pigl, der nach feinem Spielzug über Rech und Salemovic am klasse parierenden Maier scheiterte.
Mit dem Treffer zum 1:5 krönte Cekic seine starke Leistung. Nach einer Hereingabe von links versetzte der Linksfuß spielerisch leicht seinen Bewacher Brian Wagner und schlenzte die Kugel ins lange Eck (69.). Die restliche Spielzeit hatte den Charakter eines Trainingsspiels. Hankofen hatte den Widerstand längst aufgegeben, Pipinsried hatte alles im Griff und durch Pigl und den eingewechselten Oliver Wargalla auch nach die Chancen, das halbe Dutzend voll zu machen.
SpVgg Hankofen-Hailing: Loibl - Gnjidic, Gänger, Gröschl, Sokol - Beck, Krawiec - Hofer (63. Pex), Finger (33. Liefke), Wagner - Sommersberger (73. D. Vogl).
FC Pipinsried: Hipper - Langen, Kuko, Rech, Müller - Zischler, Salemovic (86. Jike) - Cekic, Ebeling (69. Wargalla), Krautschneider - Pigl (77. Muslimovic).
Tore: 0:1 Pigl (17.), 0:2 Zischler (27.), 0:3 Rech (38.), 1:3 Liefke (41.), 1:4 Krautschneider (49.), 1:5 Cekic (69.) - Schiedsrichter: Mignon (Sulzbach-Rosenberg) - Zuschauer: 520.

Von Erich Altmann


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 18.09.2019 09:13 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief