Andere Sportarten    

Kühbach auf Kurs Bezirkspokal Gruppe 1 Bezirkspokal Gruppe 2 Bayernliga Vorrunde Oberliga West Vorrunde

Kühbach (ei) Nach dem sensationellen Rückrundenauftritt der ersten Mannschaft mit Platz fünf in der 2. Bundesliga mussten jetzt die nächsten drei Kühbacher Herrenteams in ihren Meisterschaftsvorrunden ran. Natürlich war das Vorrundendesaster der "Ersten" in den Köpfen des TSV-Lagers noch allgegenwärtig, so dass jeder gespannt dem Wochenende entgegenfieberte.


Anscheinend wollten die Kühbacher Spieler ihren Fans diesmal eine ähnlich verkorkste Vorrunde ersparen, denn von Beginn an präsentierten sie sich zielstrebig sowie in prächtiger Spiellaune. Mit den Plätzen zwei in der Bayernliga sowie zwei und sieben in der Oberliga schufen die TSVler vielversprechende Ausgangspositionen für die Rückrunde.
Die zweite Mannschaft mit Herbert Gaßmair, Willi Westermeier, Manfred und Herbert Schrittenlocher haderte in der Auftaktbegegnung der Bayernliga Süd gegen den SV Kay (14:16) noch mit dem tückischen Asphaltbelag in Unterhaching. Doch schon in der Folgepartie gewannen die Aktionen, gerade im defensiven Bereich, an Sicherheit, wodurch gegen den Mitfavoriten Surheim ein überzeugender 14:8-Erfolg gelang. Ausschlaggebend war vor allem die gelungene Abstimmung des Plattenmaterials zum Belag, die in der Anfangspartie noch solche Probleme bereitet hatte.
Mit Materialsicherheit im Rücken, untermauerten Schrittenlocher und Co. im anschließenden Lokalderby beim 12:8-Sieg gegen Gachenbach ihre aufsteigende Tendenz - und von dieser ließen sie sich nicht mehr abbringen. Nacheinander mussten jetzt Garching (14:6), Schrobenhausen (14:6), Lagerlechfeld (24:12), Irging-Simbach (13:9), Reicheneibach (22:7), Engels-berg (9:9), Unterhaching (17:3), Daglfing (35:3) und Manching (16:12) der Kühbacher Treffsicherheit Tribut zollen.
Ärgerlich waren nur die beiden Niederlagen in der Schlussphase gegen Ismaning und Peiting. Hier verpasste der TSV die Chance, sich noch klarer von den Verfolgern abzusetzen. Dennoch eine beeindruckende Vorstellung der "Zweiten", die damit die Tür zur 2. Bundesliga zumindest einen Spalt weit geöffnet hat.
Vierte schließt mit Siegesserie ab
Klassenerhalt lautete die Devise der dritten und vierten Mann-schaft bei der Meisterschaft der Oberliga West in Buchloe. Diesen Vorsatz schien zu Spielbeginn vor allem die "Vierte" mit Xaver Fendt, Stefan Bscheider, Paul Eberl, Frank Simmerbauer und Norbert Engels zu beherzigen, denn mit 4:0 Punkten gelang ihnen ein Start nach Maß.
Zwei deutliche Niederlagen gegen Gundelfingen und Augsburg sorgten aber schnell wieder für Ernüchterung. Im Rhythmus von zwei Siegen und zwei Niederlagen ging es bis zur neunten Partie in der Tabelle rauf und runter. Erst ein 21:5 gegen Eching brachte die Kühbacher endgültig in die Erfolgsspur, die mit Erkheim (12:10), Rammingen (14:10), Fuchstal (14:12), Pähl (16:6) und Schondorf (15:11) bis zum Abpfiff nicht mehr verlassen wurde.
Genau umgekehrt verlief der Start von Armin Hahn, Max Wörle, Daniel Braunmüller und Wolfgang Zimmermann in der "Dritten". Ein Auftakt mit 0:6 Zählern konnte zwar mit doppelten Punktgewinnen gegen Augsburg, Donauwörth und Untermeitingen wieder ausgeglichen werden, doch es fehlten anschließend einfach die konstanten Aktionen, um erfolgreich weiter zu punkten. In diesem Wechselbad der Gefühle war letztlich auf Platz sieben Endstation. Somit haben nach der Vorrunde beide Kühbacher Oberligisten ihr Plansoll erfüllt, wobei im Rückkampf noch alles möglich ist.
Mixed-Mannschaften enttäuschen
Nicht zufrieden war Kühbachs Anhang mit dem Abschneiden ihrer Mixedteams beim Bezirkspokal in eigener Halle. Mit dem dritten und sechsten Gruppenplatz verpassten beide Mannschaften die angestrebte Bayernpokalteilnahme. Etwas Pech hatte dabei die Besetzung Marianne Weigl, Regina Gilg, Thomas Rapp und Rudi Baumgartner, die im entscheidenden Match gegen Fuchstal im letzten Schuss verlor und auf Platz drei die Finalspiele verfehlte. Eine herbe Enttäuschung erlebte die zweite TSV-Vertretung um Jessica Gamböck, Daniel Braunmüller, Leni und Frank Simmerbauer. Mit nur drei Siegen blieb sie weit hinter ihren Möglichkeiten zurück.
Den Bezirkspokalsieg holte sich im Endspiel der TSV Schondorf vor Eching und Osterreinen. Volksfestturnier in Aichach: 1. BC Aichach 18:6, 2. EC Haslangkreit 17:7, 3. SG Mauerbach 16:8, 4. TSV Kühbach (Hans Asific, Franz Krepold, Richard Koppold, Andreas Stadlmair) 16:8, 4. AS Griesbeckerzell 14:10, . . . 13. TSV Aindling 2:22.

Turnier in Klingen: 1. SG Sielenbach / Klingen 17:3, 2. SC Kleinberghofen 16:4, 3. TSV Sielenbach 13:7, 4. TSV Kühbach (Franz Krepold, Andreas Stadlmair, Simone und Richard Koppold) 12:8, 5. TSV Schiltberg 12:8 . . . 11. SG Mauerbach 0:20.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 18.09.2019 09:13 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief