Vor Ort    

Landrat bittet um Geduld bei Vergabe von Impfterminen

Aichach-Friedberg - Im Landkreis Dachau können über 80-Jährige bereits seit Donnerstag telefonisch unter der Nummer 116 117 oder über das Internet Termine für eine Corona-Impfung in einem der beiden Impfzentren in Dachau und Karlsfeld vereinbaren. Die Nachfrage ist groß, die Termine schnell vergriffen - ähnlich sieht es im Schrobenhausener Land aus. Dort sind die ersten Impfungen nach vorheriger Terminvereinbarung im Impfzentrum in Mühlried schon erfolgreich angelaufen.


Im Landkreis Aichach-Friedberg indes müssen sich die Impfberechtigten noch gedulden. Hier stehen bislang noch keine Termine für eine Impfung zur Verfügung. Darüber wurde dieser Tage bereits die Hälfte der über 80-Jährigen im Landkreis mit einem Schreiben informiert.
Darin heißt es, derzeit wisse der Landkreis noch nicht, wie viele Impfdosen zur Verfügung gestellt werden. Deshalb können noch keine Impftermine vereinbart werden. Sobald sich die Situation ändere, werden die Betroffenen aber in einem weiteren Schreiben informiert. Anmeldungen werden telefonisch und online möglich sein, sobald absehbar sei, wann der Landkreis wie viel Impfstoff erhält. Personen, die mindestens 80 Jahre alt sind, können sich bereits auf die Warteliste für eine Impfung setzen (oder setzen lassen) unter vitolus.de/aichach. Am Ende des Anschreibens bittet der Landrat Dr. Klaus Metzger die Bürgerinnen und Bürger um etwas Geduld, "sollten Sie nicht unmittelbar einen zeitnahen Termin zur Impfung erhalten".
Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt der Sprecher des Landratsamtes, Wolfgang Müller, eine Terminvereinbarung, wie sie andere Landkreise praktizieren, würde derzeit keinen Vorteil bringen, weil nicht planbar sei, wann die nächste Impfstofflieferung komme. Man wolle keine zugesagten Termine wieder absagen müssen, sagt Müller mit Verweis auf andere Landkreise.
Am gestrigen Freitag kamen 500 Impfdosen in Dasing an. Ab kommender Woche werden die Lieferungen ins Gewerbegebiet jeweils am Dienstag und am Freitag erfolgen, so der Landkreissprecher. "Wie viel Impfstoff der Landkreis erhält, ist uns derzeit allerdings noch nicht bekannt." Das Wichtigste sei zudem, Menschen aus der ersten Gruppe zu impfen, "und das tun wir ja auch, indem wir Bewohner und Mitarbeiter in den Seniorenheimen als erste versorgen", stellt Müller klar. Rund 8000 Schreiben wird der Landkreis nun verschicken, etwa die Hälfte ist bereits raus, der Rest werde Anfang nächster Woche versandt. Ziel sei es, die Betroffenen über den aktuellen Stand zu informieren. Angeschrieben wurden aktuell nur die über 80-Jährigen, die im Impfzentrum des Landkreises im Gewerbegebiet Acht 300 in der Carl-von-Linde-Straße 6 in Dasing geimpft werden sollen.

Mehr Infos im Internet unter vitolus.de/aichach oder unter der Telefon-Nummer 116 117. Für jene, die absolut nicht nach Dasing kommen können, sollen andere Möglichkeiten geschaffen werden

Von Thomas Winter



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 08.01.2021 17:06 Uhr