Kühbach    

Der XXL-Garagenpark

Aichach - In der Regel sind es die Männer, denen die Garage nicht groß genug sein kann. Vom Auto bis zum Grill und dem Riesenbildschirm für bierselige Bundesliga-Abende muss alles rein. Die Garage ist das neue Herrenzimmer. Viel Platz kann freilich jeder brauchen. Das gilt längst auch für die geradezu explodierende Zahl an Wohnmobilbesitzern. Wohin mit dem guten Stück, das gerne auch mal sechsstellige Anschaffungskosten haben kann, im eisigen Winter? Ein klarer Fall für den "XXL-Garagenpark Oberbayern", der gerade in Radersdorf seinen neuen und größten Standort eröffnet hat. 97 Garagen mit bis zu 42 Quadratmetern warten dort auf "Beherbergungsgäste".


xxl-garagen
Insgesamt 97 Garagen umfasst der "XXL-Garagenpark Oberbayern" in Radersdorf. Anton Flamensbeck betreibt und verwaltet den Park und ist überzeugt davon, neue Maßstäbe für Wohn- und Reisemobilbesitzer, Oldtimer-Fans sowie Gewerbetreibende mit Lagerbedarf zu setzen. Zwischen den Garagenreihen ist viel Platz zum Rangieren. Fotos: Robert Edler


Dass Radersdorf streng genommen nicht mehr Oberbayern ist, sondern Schwaben angehört, entlockt Anton Flamensbeck ein breites Lächeln. Er stammt aus dem oberbayerischen Gachenbach und wohnt inzwischen im schwäbischen Schiltberg. Flamensbeck betreibt und verwaltet den Garagenpark zusammen mit seiner Familie - quasi grenzüberschreitend - für den Münchener Projektentwickler Otec. Das oberbayerische Unternehmen existiert bereits seit 1946 und war ursprünglich für die Fabrikation des Lebensmittelherstellers Pfanni zuständig. Seit 1996 beschäftigt sich die Otec mit der Umwandlung des ehemaligen Pfanni-Standortes in der Landeshauptstadt in ein neues, modernes Stadtquartier: das Werksviertel - ein 39 Hektar umfassendes Areal am Ostbahnhof. Auf dem ehemaligen Pfanni-Gelände in Radersdorf ist auch der Garagenpark entstanden, der in Peutenhausen und Pörnbach - also in Oberbayern - bereits zwei weitere, wenn auch wesentlich kleinere Standorte hat.
Die wirtschaftliche Idee liegt auf der Hand: Der Markt für Lagerplätze boomt. Ob das nun Oldtimer-Fans, Bootsbesitzer, Reisemobilisten oder schlicht nur Gewerbetreibende mit Lagerbedarf sind, allesamt brauchen im Idealfall sichere und trockene Flächen. Zahlreiche Landwirte haben längst ihre alten Stallungen und Hallen vermietet, die Carport-Varianten schießen aus dem Boden. Der XXL- Garagenpark will diese Nachfrage stillen und vor allem bei Besitzern von Campingfahrzeugen mit einigen Alleinstellungsmerkmalen punkten. Auf einer bis zu zehn Tonnen ausgelegten Fahrzeugwaage kann der Reisende vor Reiseantritt prüfen, ob er nach dem Einpacken das in der Regel geltende Höchstgewicht von 3,5 Tonnen nicht gerissen hat. Eine Frischwasserversorgung ist vor Ort ebenso möglich wie die Entsorgung von Grauwasser und Chemietoiletten. Vier Außenstellplätze ermöglichen es, dass Spätankommer noch entspannt übernachten können, um dann am nächsten Morgen in Ruhe auszupacken und das Reisemobil wieder in der Garage unterzustellen. Allen Mietern steht ein beheiztes WC samt Waschgelegenheit zur Verfügung. Per digitalem Schlüssel ist der Garagenpark für die Mieter rund um die Uhr offen. Für Sicherheit sorgt eine Überwachungsanlage samt Flutlicht und Bewegungsmelder. Zwischen den Garagen, die es in vier verschiedenen Größen von sechs bis zu zwölf Metern Länge gibt, ist viel Rangierplatz, so dass selbst ungeübte Fahrer zurecht kommen sollten. Auch die gute Verkehrsanbindung führt der Betreiber ins Feld, theoretisch können die Mieter sogar mit dem Zug anreisen. Bis zum Bahnhof Radersdorf ist es ein Katzensprung.
Der Luxus hat freilich auch seinen Preis. Je nach Garagengröße reichen die Monatsmieten von 149 bis 299 Euro. Inklusive aller Nebenkosten, plus Stromverbrauch, der für jede Garage eigens ermittelt wird. Gerade Wohnmobilbesitzer sind froh um einen Stromanschluss.

Von Robert Edler


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 31.08.2021 17:32 Uhr