Kühbach    

Kardiologe eröffnet Praxis in Kühbach

Kühbach - Wo früher der Edeka-Markt Schenk am Kühbacher Marktplatz Nudeln, Joghurt und Semmeln verkauft hat, kümmert sich künftig Dr. Hartwig Haase um das wohl wichtigste Organ des Menschen, das Herz.


haase2
Auf einer speziellen Liege mit Fahrrad-Ergometer wird das Herz unter Stress gesetzt, um dann mittels Ultraschall zu prüfen, wie das Organ unter anderem durchblutet wird. Die Funktionsweise erklärte Dr. Hartwig Haase.


Im Bereich der ehemaligen Bäckerei hat der Spezialist Anfang Oktober zum Marktplatz hin sein neues Büro bezogen. Die Kühbacher werden sich an den Anblick des Mediziners im bordeauxfarbenen Polo-Hemd und mit schwarzer Brille schnell gewöhnen. Denn der gebürtige Niedersachse ist mittlerweile ein echter Kühbacher: Mit Frau und drei Söhnen wohnt und lebt er inzwischen in der Marktgemeinde.
Es scheint dem 58-Jährigen also sehr ernst zu sein mit seinem Projekt einer Kardiologischen Praxis in Kühbach. Aber warum ausgerechnet eine Marktgemeinde und keine Stadt? Weil Kühbach verkehrstechnisch günstig zwischen den Städten Schrobenhausen und Aichach liege, erklärte der Arzt jüngst bei der offiziellen Vorstellung der Praxisräume. "In den beiden benachbarten Städten gibt es bislang noch keine komplette Kardiologie, in Kühbach nun schon", stellt Haase nicht ohne Stolz fest, Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Kühbachs Bürgermeister Karl-Heinz Kerscher.
Die Gemeinde sei nun medizinisch "sehr breit aufgestellt" machte der Rathauschef im Beisein seiner Amtskollegen aus Inchenhofen und Schiltberg, Toni Schoder und Fabian Streit, sowie Kühbachs Zweitem und Dritten Bürgermeister, Gerhard Stegmayer und Albert Schormair, ohne Übertreibung deutlich. Mit Dr. Hartwig Haase ziehe zudem eine Expertise in Kühbach ein, die sich sehen lassen könne, führte Kerscher weiter aus.
In der Tat verfügt der 58-jährige Kardiologe über reichlich berufliche Erfahrung. Zuvor war Haase bereits Chefarzt im Westerwald, arbeitete unter anderem in Göttingen, Detmold und zuletzt in einer Gemeinschaftspraxis in Friedberg, zusammen mit Dr. Michael Hammerl.
In der 220 Quadratmeter großen Praxis mit drei Arzthelferinnen bietet der Herzspezialist künftig unter anderem ein sogenanntes Stress-Ultraschall an. Laienhaft ausgedrückt, handelt es sich dabei um eine höhen- und seitenverstellbare Liege. Hat der Patient darauf Platz genommen, kann der Arzt zunächst eine Ultraschalluntersuchung im Ruhezustand vornehmen.
Mittels eines Fahrrad-Ergometers wird das Herz anschließend "unter Stress" gesetzt. Damit, erklärt der Mediziner, könne getestet werden, wie das Organ unter Belastung funktioniert, wie die Durchblutung ist et cetera.
Für die Kardiologische Praxis Kühbach braucht es übrigens keine Überweisung des Hausarztes. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie Montag bis Donnerstag von 13 bis 17 Uhr.
Eingriffe beziehungsweise Operationen nimmt der Herzspezialist aus Niedersachsen im Krankenhaus in Schrobenhausen vor. Dr. Hartwig Haase sagte bei der Vorstellung seiner Praxis, dass es ihm sehr wichtig sei, dass die Patienten ein gutes Gefühl haben. Das setze voraus, dass man sich Zeit nehme, mit den Leuten zu reden.
Ein großes Lob sprach der 58-Jährige den Handwerkern am Ort aus. Seine Erfahrungen mit dem Berufsstand seien bislang eher schlecht gewesen. "In Kühbach lief das aber alles anders ab: Die Handwerker hielten sich an die Zeitvorgaben, und die Qualität war sehr gut", meinte der Kardiologe. Einen Dank richtete er ebenfalls an die Architektin Kathrin Luxenhofer sowie an die Gemeinde, die seinem Vorhaben von Anfang an sehr offen gegenüberstand. "Das habe ich so auch noch nicht oft erlebt", zeigte sich der Arzt positiv überrascht.

Von Thomas Winter



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 09.10.2020 16:35 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief