Kühbach    

Ausstellung in Kühbach: Lehrerin und Schülerin machen gemeinsame Sache

Kühbach (ard) Zwei Künstlerinnen - eine ehemalige Kunstlehrerin an der Theresia-Gerhardinger-Realschule in Weichs und ihre ehemalige Schülerin - stellten ihre Werke in Kühbach aus.


kunst-küh-ard-1
Die ehemalige Kunstlehrerin Claudia Schwebke-von Busse und ihre ehemalige Schülerin Jasmin Swoboda stellten ihre Werke gemeinsam im Kühbacher Pfarrsaal aus. Die Besucher waren begeistert von der Ausstellung. Fotos: Helene Monzer


Ein Jahr lang standen Claudia Schwebke-von Busse (65) aus Kühbach und Jasmin Swoboda (17) aus Weichs in regem Kunstaustausch.
Gegenseitig haben sie sich ermuntert, fleißig für die Kunstausstellung in Kühbach zu malen. Jetzt lockte die Kunstausstellung über die Zeit, das Leben und die Liebe - daher auch der Titel "Zeitfluss" - mehr als 150 Kunstliebhaber in den Pfarrsaal.
Zu sehen waren Bilder mit unterschiedlichsten Themen und Techniken. Auch ein paar bemalte Schuhe waren ausgestellt.
Bei der Vernissage begrüßte Claudia Schwebke-von Busse die Gäste und erzählte über ihre künstlerischen Ideen, die sie unter anderem auch für Kinder in Ferienkursen anbietet. Sie sagt: "Ich liebe es, Kindern Kunst und Werken beizubringen, und es drängt mich auch immer, selber etwas künstlerisch umzusetzen." In der Erfahrung von Atmen, Bewegen, Gleichgewicht ausbalancieren finden sich die Ideen für die Motive der Kühbacher Künstlerin. Der Energiefluss, der sich daraus entwickelt, ist auf den Bildern spürbar.
"Meine Bilder zeigen Träume und erzählen Geschichten", sagte Swoboda. "Inspiriert werde ich von Musik, Filmen und Literatur." Ihre Anregung zum Bild "A cup of storm" fand sie in dem Buch "Also sprach Zarathustra" von Friedrich Nietzsche: Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
Der Herzenswunsch von Claudia Schwebke-von Busse, den Erlös ihrer Bilder an "Ärzte ohne Grenzen" zu spenden, wurde von allen gerne angenommen. Der Verkauf von 29 Bildern erbrachte den stolzen Betrag von 1150 Euro.
"Ärzte ohne Grenzen" leisten in rund 70 Ländern unentgeltlich medizinische Nothilfe. Verkauf von 29 Bildern bringt über 1000 Euro für "Ärzte ohne Grenzen"

 


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 07.10.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief