Inchenhofen    

Ein Drehtag mit Andi Christl

Garmisch-Partenkirchen - An diesem Vormittag ist Andi Christl mit einem weißen Dienstwagen des Bayerischen Rundfunks unterwegs. Es geht von München aus nach Alfershausen, einem Ortsteil der mittelfränkischen Gemeinde Thalmässing im Landkreis Roth. Mit dabei ist seine Kamerafrau, Cutterin und Fotografin. Alles in einer Person. Regina List heißt sie.


Andi Christl im Fernsehen


Heute stehen Dreharbeiten für das BR-Fernsehen an, die demnächst gesendet werden sollen. Alle zwei Wochen nämlich, immer dienstags zwischen 16.15 und 17.30 Uhr, steht der in Taxberg bei Inchenhofen aufgewachsene Christl bei "Wir in Bayern" vor der Kamera. 275 000 Zuschauer verfolgen die täglich ausgestrahlte Nachmittagssendung im Schnitt.
Seit zwei Jahren hat Christl in der Livesendung eine eigene Rubrik. Wirtshaustipp nennt sie sich. Im Studiogespräch mit einem Moderator erzählt der 34-Jährige für gewöhnlich jeweils gute zehn Minuten von seinen Eindrücken aus den von ihm selbst ausgewählten Gasthaus: Das Besondere am Wirtshaus selbst, von seinem Betreiber und seinen Speisen und Getränken. Auch von ausgefallenen Plätzen rundherum. Zwischendurch wird Filmmaterial eingespielt.
Genau solches Filmmaterial wird eben heute angefertigt. Das Ganze soll auch in Zeiten von Corona bewusst fortgesetzt werden. Für diesen Drehtag hat sich Andi Christl den historischen Gasthof Winkler, bekannt auch unter dem Namen "Goldener Ochse", ausgesucht. "Das Schöne am Wirtshausexperten ist einfach, dass du damit jeden happy machst, den Wirt vor Ort, seine Gäste und die Zuschauer später im Fernsehen", erzählt er bei der Ankunft.
Das familiengeführte Gasthaus wird von den Winklers in dritter Generation betrieben. In der Gaststube sitzt Christl mit Sohn und Chefkoch Christian Winkler am Tisch. Locker plaudern beide über die 550-jährige Tradition des Hauses im 400-Seelen-Dorf, die "fränkisch-regionale Küche mit modernen Einflüssen", die eigenen Karpfenteiche und was im Laufe des Tages an Vor- und Hauptspeise für die Sendung genau zubereitet wird. Und über die CO2-neutrale, eigene Schweinezucht und Metzgerei. Denn ein Schweinebraten, sagt der Küchenchef, würde "erstmals mit dem Gast das Wirtshaus verlassen". Christls Kollegin Regina List richtet zur selben Zeit ihr Equipment für die Drehsequenzen zurecht. Senior-Chef Thomas Winkler steht im Hintergrund. Sichtlich freut er sich darüber, dass heute das Fernsehen bei ihnen vorbeischaut. "Zum Fischessen kommen die Gäste nicht nur aus der Region, sondern aus Nürnberg, München und auch aus Schrobenhausen", erzählt er. Christl hört interessiert zu und notiert sich währenddessen einiges.
Der Wirtshaustipp mit Andi Christl aus dem Gasthof Winkler in Alfershausen wird voraussichtlich am Dienstag, 9. März, ab 16.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Mehrere Monate kochte Christl auf einer Alm

Von Thomas Floerecke



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 26.02.2021 17:42 Uhr