Inchenhofen    

Brand in Sainbach: 100 000 Euro Schaden

Inchenhofen - Ein Brand hat in Sainbach, Gemeinde Inchenhofen, am Samstagnachmittag einen Schaden von mindestens 100 000 Euro verursacht. Dies teilte das Polizeipräsidium Schwaben Nord gestern auf Nachfrage der AICHACHER ZEITUNG mit.


Sainbach7
Atemschutzträger deckten am Samstag das Dach eines Wohnhauses in Sainbach ab, um Glutnester ausfindig zu machen. Insgesamt waren rund 100 Feuerwehrmänner und -frauen im Einsatz. Verletzt wurde glücklicherweise niemand bei dem Brand. Foto: Erich Hoffmann


Das Feuer brach zunächst in einer Garage aus und griff dann auf das angrenzende Wohnhaus über, wie ein Polizeisprecher weiter erklärte. Bei dem Brand waren rund zehn Feuerwehren sowie zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz. Verletzt wurde laut Polizeiangaben Gott sei Dank niemand, lediglich zwei Personen wurden vom Notarzt ambulant untersucht.
Alarmiert wurden die Einsatzkräfte gegen 15.45 Uhr von einem Nachbarn, die Bewohner des Hauses bemerkten zunächst offenbar nichts. Erst war nicht klar, ob womöglich Explosionsgefahr besteht, da sich in der am Haus angebauten Garage Gasflaschen befanden. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnten die Druckbehälter jedoch sicher geborgen werden.
Nach Informationen der Polizei fanden in der Garage in Sainbach am Samstagnachmittag Flexarbeiten statt. Hierbei könnte wohl die spätere Brandursache entstanden sein. Genaueres lasse sich zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht sagen, so ein Polizeisprecher. Ein endgültiges Ergebnis erwartet man sich durch die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Augsburg.
Bei dem Feuer war ein Großaufgebot von Feuerwehren vor Ort: aus Sainbach, Hollenbach, Inchenhofen, Motzenhofen, Mainbach, Schnellmannskreuth, Oberbachern, Alsmoos, Petersdorf sowie Aichach. Ebenfalls stand das BRK aus Aichach, Aindling und Pöttmes bereit.

Von Erich Hoffmann und Thomas Winter



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 27.09.2020 17:42 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief