Inchenhofen    

Aus dem Voglbräu-Saal wird ein Chalet

Inchenhofen - Von Fremdenzimmer bis zu Kühlräumen reichten die Gerüchte, was im Veranstaltungssaal des Leahader Voglbräu künftig zu finden sein wird. Die Antwort: Nichts von allem. Bernadette und Thomas Mair, die Kinder der Wirtsleute Birgit und Hannes Mair, haben den Saal übernommen und einem Umbau unterzogen - ab Mitte November gibt es dort ein Chalet.


voglbräu-chalet-1
Der Saal im Voglbräu in Inchenhofen wurde umgebaut. Die Geschwister Bernadette und Thomas Mair haben ihn im Stil eines Chalets eingerichtet. Fotos: Nayra Weber


Als Chalet wird üblicherweise ein im Alpenraum verbreiteter ländlicher Haustyp oder eine mit Holz hochwertig ausgestattete Almhütte bezeichnet. Bernadette und Thomas Mair, 24 und 26 Jahre alt, sind beide oft und gerne in Österreich im Urlaub und haben diesen Stil dort kennengelernt. Thomas Mair wohnt in München und ist seit fünf Jahren im Event-Bereich und seit einem Jahr als selbstständiger Event-Manager tätig; Bernadette Mair hat seit drei Jahren die Service-Leitung im Voglbräu inne. Beide haben im Hotelfach ihre Ausbildung im Schindlerhof in Nürnberg absolviert. Als ihre Eltern mit dem Gedanken spielten, den Veranstaltungssaal der Gaststätte zu verkleinern oder das Nutzungskonzept zu verändern, kam die nächste Generation der Wirtsfamilie ins Spiel. Aus der Anfangsidee, den abgetrennten kleineren Raum zu nutzen, wurde schließlich der Wunsch, ein Chalet zu gestalten. Entstanden ist in zwei Monaten Planung und zweieinhalb Wochen Umbau das rund 100 Quadratmeter große Chalet, das bis zu 80 Plätze bietet. Der hintere Teil des Saals wird weiterhin von den Eltern betrieben und dient als Versammlungsraum für bis zu 60 Personen.

Das Voglbräu-Chalet wird am Freitag, 15. November, eröffnet. Ab 21 Uhr findet dort ein "offener Barabend" statt. Eröffnung am 15. November

Von Nayra Weber



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 28.10.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief