Inchenhofen    

Riesen im Garten

Inchenhofen - Besucht man Anita und Claus Holzer in Inchenhofen, fühlt man sich gleich wie im Urlaub. Das liegt zum einen daran, dass das Ehepaar seine Gartenanlage mit Liebe zum Detail in eine wahre Wohlfühl-Oase verwandelt hat. Zum anderen trifft man hier auch auf Lebewesen, die man in unserer Region ansonsten nicht allzu oft zu Gesicht bekommt: die Spornschildkröten Sieglinde, Siegfried, Franziska und Franz sowie die Huskys Maja und Sina.


riesenschildi-1
Spornschildkröten werden bis zu 80 Kilogramm schwer. Claus Holzer aus Inchenhofen besitzt vier erwachsene Exemplare und fünf Jungtiere aus eigener Nachzucht. Zudem ist er Halter von zwei Siberian Huskys.


Spornschildkröten sind nach den Galápagos-Riesenschildkröten und den Seychellen-Riesenschildkröten die drittgrößten lebenden Landschildkröten. Sie verdanken ihren Namen nach oben gebogenen, gegabelten Kehlschilden, die über den Rand des Rückenpanzers hinausragen. Das natürliche Verbreitungsgebiet der Spornschildkröte ist die afrikanische Sahelzone, die im Süden an die Sahara angrenzt. Die Tiere erreichen eine Rückenpanzerlänge von bis zu 80 Zentimetern und ein Gewicht von über 80 Kilogramm. Auf den Schoß nehmen kann Claus Holzer seine außergewöhnlichen Haustiere daher nicht. Sein schwerster Schützling ist der rund 15 Jahre alte Franz, mittlerweile rund 40 Kilogramm schwer und 65 auf 45 Zentimeter groß. Vor rund drei Jahren hat Holzer das Männchen von einem Züchter erworben. Auch das Weibchen Franziska kam damals dazu. Insgesamt hat Claus Holzer vier Spornschildkröten, das Pärchen Sieglinde und Siegfried hat er innerhalb von elf Jahren selbst groß gezogen.
Die ganze Geschichte gibt es in der Mittwoch-Ausgabe der Aichacher Zeitung oder im E-Paper.

Von Nayra Weber

riesenschildi-3
Der Inchenhofener hat den Schildkröten ein eigenes Domizil gebaut. Das kleine Holzhaus ist aufwändig verputzt mit Felswänden und hat sogar eine Bodenheizung. Fotos: Nayra Weber



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 18.09.2019 09:13 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief