Inchenhofen    

Inchenhofen hat Kommandantenfrage gelöst

Inchenhofen (tw) Das war knapp: Nur noch wenige Tage, und der Leahader Bürgermeister Karl Metzger hätte einen Not-Kommandanten für die örtliche Feuerwehr bestellen müssen - ein in Bayern äußerst seltener Vorgang. Entsprechend erleichtert ist Metzger, in Gottfried Egger einen neuen obersten Brandschützer in gefunden zu haben. Dem erfahrenen Feuerwehrler zur Seite stehen als Stellvertreter Dominik Birkmeir und Manfred Walch.


Kommandant-Inchenhofen
Sichtlich erleichtert wirkt Leahads Bürgermeister Karl Metzger (Zweiter von rechts) bei der Vorstellung der neuen Feuerwehr-Führungsriege: Gottfried Egger (links von Metzger) wurde zum Ersten Kommandanten bestellt, seine Stellvertreter sind Dominik Birkmeir (Zweiter von links) und Manfred Walch (Dritter von links). Ebenfalls mit dabei: Zweiter Bürgermeister Hans Schweizer (links) und Kreisbrandrat Christian Happach. Foto: privat


Metzger informierte den Gemeinderat in der Sitzung am Dienstag über die neue Personalie. Das Gremium bestätigte die Ernennung der neuen Führungsriege einstimmig. Bereits am vergangenen Freitag wurde das Trio von den Leahader Kameraden ebenso einstimmig gewählt.
Manfred Walch gehörte zu denjenigen, die bei der Jahreshauptversammlung der Inchenhofener Wehr Anfang des Jahres bekannt gaben, dass sie für keine weitere Amtsperiode mehr zur Verfügung stehen wollen, ließ sich nun aber umstimmen.
Der damalige Kommandant Richard Hartmann begründete dies damit, dass es mit der Gemeinde immer wieder Probleme im Austausch gab (wir berichteten). Metzger hat die Kritik offenbar ernst genommen. "In Zukunft wird es regelmäßig ein Jour fixe mit den Vertretern der örtlichen Feuerwehren geben", kündigte der Gemeinde-Chef an. Das Treffen soll alle drei Monate stattfinden, "dann können uns die Feuerwehrler berichten, wenn irgendwo der Schuh drückt".
Die Bestellung der neuen Kommandanten fand am Dienstagabend im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung statt. Bürgermeister Karl Metzger wollte verhindern, dass zuvor irgendwelche Informationen nach draußen dringen, "um keine Unruhe reinzubringen".
Der Gemeinde-Chef wirkte gestern am Telefon sichtlich froh, kein Wunder, wären bis 10. August keine Nachfolger für Hartmann und Co. gefunden worden, hätte Metzger einen der Kameraden quasi zwangsverpflichten müssen.
Metzger sieht die Feuerwehr nun gut aufgestellt. Mit Gottfried Egger übernehme zunächst ein erfahrener Brandschützer das Ruder, gleichzeitig stehe mit Dominik Birkmeir ein zukünftiger Nachfolger bereit. Ein Termin zur Einweihung des neuen Feuerwehr-Gerätehauses steht übrigens noch nicht fest. Laut Leahads Bürgermeister wird das Gebäude eventuell im September seiner endgültigen Bestimmung übergeben, sicher sei aber noch nichts, denn "die Arbeiten hinken etwas hinterher", so Metzger.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 18.09.2019 09:13 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief