Hilgertshausen    

TSV Hilgertshausen hat fast 800 Mitglieder

Hilgertshausen - Während viele Vereine über Mitgliederschwund klagen, ist beim TSV Hilgertshausen das Gegenteil der Fall: Mit derzeit 791 Mitgliedern hat der Verein gegenüber dem Vorjahr um 19 Sportler zugenommen und nun den höchsten Mitgliederstand erreicht.

tsv-hilgertshausen-1

Das verkündete der Vorsitzender Hans Pröbstl auf der von 80 Mitgliedern besuchten Hauptversammlung. Dass sich im TSV rund 200 Kinder und Jugendliche wohlfühlen, freute Pröbstl besonders. Diese positive Entwicklung haben auch Bürgermeister Dr. Markus Hertlein und die beiden Altbürgermeister, Hans Kornprobst und Hermann Zanker gerne vernommen. Pröbstl betonte, dass der TSV von der Gemeinschaft lebe, leider seien aber nicht alle Veranstaltungen gut besucht gewesen.
Das Wattrennen und das Weinfest, zwei Veranstaltungen, die der TSV schon seit vielen Jahren anbietet, hätten 2018 nach Pröbstls Worten mehr Resonanz verdient. Wie immer gut besucht sei dagegen die alljährliche Festwoche mit der Vielzahl von sportlichen Wettbewerben gewesen. Er informierte auch über die nun abgeschlossene Sanierung des Sportheimdaches und die Sanierung der WCs im Sportheim.
Allein die Instandsetzungsarbeiten am Dach des Vereinsheims hätten dem Verein 55 000 Euro gekostet. Die Gemeinde Hilgertshausen-Tandern habe hierfür einen Zuschuss über 9000 Euro gegeben. Trotz großer Eigenleistung habe man ein Darlehen über 30 000 Euro aufnehmen müssen. Den 16 Helfern bei der Dachsanierung, die 192 Stunden im Einsatz waren, dankte die Versammlung mit donnerndem Beifall. "Denn sie haben dem Verein eine Menge Geld gespart."
Der Vorsitzende stellte auch die gute Zusammenarbeit mit den Vorstandskollegen und den Abteilungsleitern lobend heraus. Wichtig ist in seinen Augen, dass auch die Vereinsgaststätte weiterhin in Eigenregie geführt wird. Verantwortlich hierfür sei seit 15 Jahren Josef Effner, dem die Versammlung ebenfalls mit Beifall dankte.
Auch die Festwoche, die es seit 41 Jahren in Hilgertshausen gibt, müsse man auf jeden Fall erhalten. Sie sei nämlich die wichtigste Einnahmequelle des Vereins.
Dass es trotz des Minus von 31 133 Euro in der Vereinskasse - bedingt durch die Dachsanierung - keine finanziellen Probleme im TSV gibt, zeigte Schatzmeisterin Ingrid Eichner auf.
Zügig ging die Neuwahl von Teilen der Vorstandschaft über die Bühne: Für weitere zwei Jahre wurde Hans Pröbstl wieder zum Vorsitzenden, Hubert Kornprobst zum Schriftführer, Rosi Pröbstl zur zweiten Schriftführerin und Maria Eichner zur zweiten Schatzmeisterin gewählt. In den Vereinsausschuss wählte man Markus Hertlein, Konrad Riedl, Bernd Kindermann, Josef Effner, Merlin Möhler, Rainer Fichtner und Franz Beil. Georg Kornprobst und Norbert Schneider sind die beiden neuen Kassenprüfer. Fahnenträger bleibt Florian Probstdorfer, Michael Steinkopf und Lukas Schlaps stellten sich wieder als Platzkassiere zur Verfügung.
Entsprechend der Satzung werden die übrigen Posten im Verein erst im nächsten Jahr neu gewählt. Das hat den Vorteil, dass der Verein nie auf einen Schlag führungslos sein könnte.
Eine ehrenvolle Aufgabe war es für Pröbstl und dessen Stellvertreter Georg Kroll, zwei langjährige Mitstreiter mit Geschenkgutscheinen und Urkunden auszeichnen zu dürfen. So schüttelte man Franz Beil und Hugo Steurer für 50-jährige Mitgliedschaft die Hand. 50 Jahre halten auch Robert Steurer und Rudolf Oberacher dem TSV die Treue. Beide konnten aber nicht persönlich anwesend sein.
Über die Informationen der Abteilungsleiter wird gesondert berichtet.

Von Josef Ostermair


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 18.02.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief