Dasing    

Unwetter wütet im Landkreis

Kleinberghofen/Dasing - Ein starkes Unwetter wütete am Dienstag. Bäume wurden entwurzelt, Äste lagen auf Straßen. In Kleinberghofen (Erdweg) fiel gegen 20 Uhr ein Baum auf eine Kapelle, wodurch das Dach stark beschädigt wurde. Die kleine Flurbereinigungskapelle wurde stark in Mitleidenschaft gezogen, zur Schadenshöhe konnte die Polizei gestern noch keine Auskünfte geben.


unwetter-iko-kleinberghofen-fh
Kleinberghofener Kapelle kaputt: Ein vom Sturm umgeworfener Baum hat am Dienstagabend die 1999 errichtete Flurbereinigungskapelle bei Kleinberghofen stark beschädigt. Das Dach der Kapelle wurde auf einer Seite heruntergerissen, das Mauerwerk beschädigt. Die Feuerwehr Kleinberghofen hat das Dach mit einer Plane notdürftig verschalt und den Bereich um die Kapelle abgesichert. Foto: Franz Hofner


Am Bahnhof in Schwabhausen stürzte ein Baum in die Oberleitung und legte den S-Bahnverkehr auf der Linie Dachau - Altomünster lahm. Im Stadtgebiet Dachau musste die Feuerwehr zu rund zwanzig Einsätzen mit umgestürzten Bäumen und Ästen sowie einigen Wasserschäden ausrücken.
Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Friedberg wütete ab 16.30 Uhr ein Gewitter mit starkem Regen und Sturmböen. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilt, wurden an verschiedenen Stellen Bäume entwurzelt und Äste abgerissen, die zum Teil auf den Fahrbahnen lagen.
Zwischen 16.40 und 17 Uhr wurden der Polizei ein Baum auf der Neuen Bergstraße in Derching gemeldet, dazu mehrere Bäume und Äste auf der AIC 25 im Bereich des Tierheims, wo vergangene Woche schon eine Windhose für Verwüstung sorgte (wir berichteten). Betroffen war laut Medienberichten auch wieder der Weiler Obermoos und die dortige Schaustellerfamilie. Auch auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Laimering und Zahling lagen Bäume und Äste, die die Feuerwehren und Bauhöfe aufräumten. An anderen Stellen legten Streifenpolizisten selbst Hand an und räumten Äste von den Straßen, teilte der Sprecher weiter mit. Verletzt wurde nach bisherigen Informationen niemand.
Komplett ohne Strom war nach Auskunft der Polizei gegen 18 Uhr der Friedberger Ortsteil Bachern. Vermutlich war an dem Stromausfall ein Blitzeinschlag schuld, heißt es im Polizeibericht.
Zwei Boote auf dem Mandichosee in Seenot, hieß es gegen 16.40 Uhr: Die zuständigen Wasserrettungsorganisationen bargen daraufhin ein Segelboot, das mit zwei Personen besetzt war, vom See. Verletzt wurde niemand. Beim zweiten gemeldeten Boot stellte sich heraus, dass keine Personen an Bord waren. Es war vom Sturm von der Anlegestelle losgerissen worden, berichtet die Friedberger Polizei.

Von Ines Speck


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 30.06.2021 17:43 Uhr