Dasing    

Warten auf das Licht

Dasing - Es rauscht. Mehr als 60 000 Fahrzeuge brausen täglich über den Adelzhausener Berg nordöstlich des Dasinger Ortsteils Tattenhausen. Ein Landwirt steht auf seiner Wiese zwischen seinem Hof und der Kirche. Er blickt auf die A 8, eine der letzten bayerischen Autobahnen ohne Tempolimit und Telematikanlagen. Bei Tattenhausen wird das besonders deutlich. Wer zwischen Metzgerei und Hof steht, hört das dauerhafte Rauschen, den Lärm der Autobahn, auf der es noch erlaubt ist zu rasen.


stau-a8
Nicht selten auf der A 8: Stau nach einem Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit. Foto: Erich Hoffmann


Und nachts vernimmt man vom Hügel aus die Sirenen der Einsatzfahrzeuge, im Radio wird einer der vielen Unfälle durchgegeben, die sich jedes Jahr auf der Fernstraße ereignen, die das Wittelsbacher Land von West nach Ost durchschneidet.
Im Schnitt einmal pro Woche rücken die Feuerwehren der anliegenden Gemeinden Dasing oder Adelzhausen, Sulzemoos und Odelzhausen aus. Erst in der Nacht auf Samstag ereignete sich weiter östlich, zwischen Sulzemoos und Odelzhausen, einmal mehr eine regelrechte Unfallserie (wir berichteten). Über 50 000 Euro Schaden entstand innerhalb weniger Stunden. Verletzt wurde niemand, doch das ist bei weitem nicht immer so.
Die Politik hat das längst erkannt. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat sich zu Jahresbeginn für ein Tempolimit ausgesprochen - von 6 bis 20 Uhr darf nur noch 120 Stundenkilometer schnell gefahren werden. Allerdings werden die Anschlussstellen, die so häufig in den Medien Erwähnung finden, ausgespart. Zwischen Sulzemoos und Friedberg darf gefahren werden, was das Fahrzeug hergibt. Das sorgt für Verwirrung. Adelzhausens Bürgermeister Lorenz Braun (PWG) etwa zeigte sich kürzlich im Gespräch mit unserer Zeitung "etwas verwundert", wie er sagte. Im Gespräch mit seinem Dasinger Kollegen Andreas Wiesner habe er angeregt, einen Brief an den Bundesverkehrsminister aufzusetzen, in dem sie um eine Erklärung bitten. Dass der - wenn auch möglicherweise nur subjektiv betrachtet - stark unfallträchtige Autobahnabschnitt zwischen Dasing und Odelzhausen ausgespart wird, können beide nicht so recht verstehen. "Allein unsere Feuerwehrler wären sehr froh, wenn sie nicht so oft raus müssten", meinte Braun. Tatsächlich hatte allein die Adelzhausener Feuerwehr im Jahr 2019 etwa 100 Einsätze, über 80 Prozent davon auf der Autobahn, wie Kommandant Helmut Müller erklärte.
Auch Müller würde ein durchgängiges Tempolimit begrüßen. Die aktuelle Lösung ist für den Floriansjünger keine. Er sieht darin eher eine Verschiebung des Problems von einem Autobahnabschnitt zum nächsten.

Von Bastian Brummer



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 09.09.2020 17:05 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief