Adelzhausen    

Im Etat bleiben 3300 Euro

Adelzhausen - Der Haushalt 2021 der Gemeinde Adelzhausen ist am Mittwochabend im Gemeinderat einstimmig und ohne Debatte verabschiedet worden. Zum ersten Mal seit langer Zeit geht das Etatvolumen zurück, und zwar um 12,3 Prozent von 7,64 Millionen auf 6,7 Millionen Euro. Die Gemeinde bleibt zwar schuldenfrei, wird aber in den kommenden Jahren ihre Rücklage zu einem großen Teil abschmelzen.

Im Verwaltungsteil hat der Haushalt nach Aussage des neuen Kämmerers Markus Treffler ein Volumen von 3,61 Millionen Euro (minus 1,83 Prozent) im Vermögensteil von 3,96 Millionen Euro (minus 21,93 Prozent). Gerechnet wird mit einem Zuführungsbetrag zum Vermögenshaushalt von nur 3300 Euro. Das ist laut Treffler unproblematisch, weil die Gemeinde keine Schulden hat; die Summe liegt aber unter dem Mindestbetrag, der in diesem Jahr 31.000 Euro betragen müsste.
Simon Konrad fragte nach den Hintergründen der geringen freien Spitze. Bürgermeister Lorenz Braun sagte, früher habe Adelzhausen wenig Ausgaben gehabt, jetzt kämen sie eben.
Die Personalausgaben der Gemeinde steigen aus tariflichen Gründen und wegen eines neuen Baufachmanns sowie der Kosten für den Waldkindergartens um 4,9 Prozent auf 1,17 Millionen Euro. Im Übrigen spiegelt der Verwaltungshaushalt die Pflichtaufgaben der Gemeinde wider.
Im Vermögenshaushalt sticht der Anbau an die Kindertagesstätte mit einer Investition von 3,9 Millionen Euro in den kommenden drei Jahren hervor (2021 sind es 1,2 Millionen), außerdem der Kläranlagenbau, wofür das Kommunalunternehmen knapp 270.000 Euro erhält. Für die Kita wird mit Zuschüssen von 2,053 Millionen Euro gerechnet. Adelzhausen veranschlagt Einnahmen von 600.000 Euro aus Grundstücksverkäufen und will denselben Betrag für mögliche Grundstückserwerbungen bereithalten.
Die Gewerbesteuereinnahmen sinken laut Plan Corona-bedingt von 750.000 auf 710.000 Euro, der Anteil an der Einkommensteuer von 1,463 Millionen auf 1,384 Millionen Euro.
Auch die zu zahlende Kreisumlage und andere Umlagen sinken, nur an die VG Dasing hat Adelzhausen 212.000 Euro zu zahlen; das sind 30.000 Euro mehr als 2020. Das liege an höheren Personalkosten, sagte Braun.
Einstimmig billigte der Rat auch die Jahresrechnung 2020. Der Haushalt umfasste Einnahmen und Ausgaben von 7,264 Millionen Euro. Die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögensteil lag bei 288.000 Euro.
Für die Anschaffung eines Containers für die Mittagsbetreuung an der Schule entstanden überplanmäßige Kosten von 69 800 Euro. Haushaltsreste fielen keine an.

Von Andreas Alt



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 06.05.2021 17:29 Uhr