Baar    

Kita im Zeintl?

Baar - Nachdem sich das ursprünglich angedachte ehemalige Kefer-Anwesen als weniger geeignet herausgestellt hat, sucht die Gemeinde Baar intensiv nach einem Grundstück, um die dringend benötigte Kindertagesstätte zu verwirklichen. Zuletzt war eine Fläche am früheren Lagerhaus an Einwänden des Wasserwirtschaftsamts und des Landratsamts gescheitert.


Eine Kita im Zeintl?
Hinter der südlichen Bebauung im Zeintl und direkt neben dem Spielplatz könnte die neue Baarer Kindertagesstätte entstehen, so ein Gedankenspiel von Bürgermeister Roman Pekis.
Wilhelm Wagner

Der Druck auf Bürgermeister Roman Pekis und den gesamten Gemeinderat wird immer größer, schließlich hatten sich beide Fraktionen in ihrem Wahlkampf die Umsetzung des Baubeschlusses auf die Fahnen geschrieben. Zusätzlich verstärkt wird der Druck durch die klamme Kassensituation, so dass man sich an nahezu jeden Strohhalm klammert - ein solcher könnte sich nun bieten. Er habe sich mit dieser Sache intensiv beschäftigt und den Ortsplan eingehend studiert, sagte Bürgermeister Pekis in der Sitzung am Donnerstag. Als einziges Areal würde sich momentan eine Fläche im Baugebiet Zeintl anbieten, zu der er bereits Vorgespräche mit Bauamt und Kreisbehörde geführt habe. Prinzipiell werde das Projekt als machbar eingestuft, merkte Pekis unter dem Tagesordnungspunkt Kenntnisnahmen an. Zusätzlicher Vorteil: Das Grundstück ist bereits im Besitz der Gemeinde. Das Gemeindeoberhaupt will weiter am Ball bleiben und bis zur Septembersitzung Klarheit herstellen. Gespräche mit Anwohnern hat es offensichtlich gegeben, denn unter den Zuhörern fanden sich Nachbarn, die spontan Widerspruch einlegten. Christian Hahn, Konrad Ruisinger und Markus Bley erhielten vom Gremium Rederecht und zeigten sich nicht einverstanden; sie hatten von den Überlegungen nur wenige Stunden vor der Sitzung erfahren.

Von Wilhelm Wagner



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 17.07.2020 16:19 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief