Augsburg    

Filippa will auf zwei Beinen durchs Leben gehen

Augsburg - Die kleine Filippa schaut aus großen Augen neugierig in die Welt hinaus. Wie gerne würde das knapp dreijährige Mädchen den Spielplatz mit Rutsche und Schaukel vor der Tür erkunden, Bobbycar fahren oder mit Mama und Papa fangen spielen. Eben all das, was Kinder in ihrem Alter am liebsten machen.


sza-2221lat-filippa-spenden_2e
Der dreijährigen Filippa fehlen im linken Bein mehrere Knochen und Gelenke. Eine Operation soll ihr ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Foto: Deutsche Lebensbrücke


Tatsächlich kann Filippa aber nur mühsam krabbeln. Sie hat einen angeborenen proximalen Femurdefekt: Der linke Oberschenkelknochen sowie das linke Hüft- und Kniegelenk fehlen ihr fast ganz. Doch ihr Leben soll sich ändern. Der in Amerika lebende Spezialist Dr. Dror Paley soll sie im August in der Augsburger Hessing-Klinik operieren. Doch die Krankenversicherung übernimmt die Behandlung nicht. Da auch ihre Eltern die teure OP nicht allein finanzieren können, sammelt die Deutsche Lebensbrücke nun Spenden für Filippa.
Filippas linkes Bein ist aktuell viel kürzer als das rechte - es reicht nur etwa bis zum rechten Knie und lässt sich kaum strecken, erklärt die Deutsche Lebensbrücke.
Die Dreijährige bekommt Krankengymnastik, um die Streckung etwas zu verbessern und um mit der Orthese klar zu kommen, die sie tragen muss, um wenigstens ein paar Schritte laufen zu können. Aber auch die Orthese sei keine Dauerlösung, denn sie drückt und tut weh, wenn sie spielt oder nur ein wenig zu lange damit unterwegs ist.
"Bei den Untersuchungen während der Schwangerschaft wurde die Fehlbildung nicht erkannt. Entsprechend groß war der Schock der Eltern bei der Geburt", berichtet Petra Windisch de Lates, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lebensbrücke. Seitdem versuchten die verzweifelten Eltern alles, um ihrer Tochter zu helfen, die sehr unter ihrem "Mini-Beinchen" leide.
Sie haben Filippa schon bei mehreren deutschen Spezialkliniken vorgestellt. Doch der Einzige, der dem Mädchen ein gesundes Leben auf zwei Beinen schenken kann, ist wohl der amerikanische Beinverlängerungsspezialist Dr. Dror Paley.
Dieser habe bereits mehrere Kinder mit einem solchen Femurdefekt, die die Deutsche Lebensbrücke betreut, erfolgreich in der Hessing-Klinik in Augsburg operiert. "Deshalb unterstützen wir die kleine Familie und sind überzeugt, dass Filippa mit seiner Hilfe als Teenager zwei gleich lange Beine haben wird - die Voraussetzung dafür, später ein selbstbestimmtes Leben führen zu können und nicht als Erwachsene immer noch auf fremde Hilfe angewiesen zu sein", erklärt die Vorstandsvorsitzende der privaten Hilfsorganisation.
Doch die Behandlung ist teuer und wird von den Krankenkassen nicht übernommen. Rund 55 000 Euro wird sie wohl kosten - Geld, das die Eltern selbst nicht aufbringen können. Weil Filippa durch ihre Behinderung besonders viel Betreuung braucht, kann ihre Mutter nur halbtags als Aushilfe arbeiten. In dieser Zeit ist die Kleine in einer inklusiven Kita. Der Vater verdiene als Lagerist gerade genug, um den Unterhalt der kleinen Familie zu sichern. Die Kosten für eine Behandlung durch Dr. Paley könne er unmöglich alleine stemmen, so die Lebensbrücke.
Doch die Operation ist die letzte Hoffnung der beiden Eltern. Sie baten deshalb die Deutsche Lebensbrücke um Hilfe, die nun für die kleine Filippa Spenden sammelt.
Bis Ende August/Anfang September müsste die nötige Summe für die Operation beschafft werden, denn dann ist der Operationstermin für Filippa angesetzt und Dr. Paley soll nach Deutschland fliegen.
Spenden für die Dreijährige nimmt die Deutsche Lebensbrücke unter der IBAN DE47 7008 0000 0321 7000 00, Stichwort "Filippa Augsburg", entgegen. Amerikanischer Spezialist soll Filippa helfen

Von Laura Türk


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 02.06.2021 17:13 Uhr