Augsburg    

Nachhaltigkeitsatlas geht an den Start

Augsburg - Zahlreiche Akteure und Netzwerke aus der Region beschäftigen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit. Die neue Online-Plattform "Nachhaltigkeitsatlas" führt "Good-Practice-Beispiele", Experten und Angebote aus der Region zusammen. Das zeigt laut den Gründern der neuen Plattform: "Im Wirtschaftsraum Augsburg ist viel Knowhow gebündelt, auch um die aktuellen Herausforderungen gemeinsam anzupacken und sich gegenseitig Impulse zu geben."


Enkelgerecht und ökologisch wirtschaften, nachhaltige Geschäftsmodelle entwickeln, unternehmerische Verantwortung zeigen: Darin sieht sich der Wirtschaftsraum Augsburg als Vorreiter. "Eine nachhaltige Werteorientierung zeichnet den Umgang mit der Umwelt, den eigenen Mitarbeitern und dem Gemeinwesen aus. Das schafft Zukunft für Unternehmen und Menschen im Wirtschaftsraum Augsburg", sind sich die Initiatoren des Nachhaltigkeitsatlas sicher.
Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH verfolgt mit der Internetseite nachhaltigkeitsatlas-A3.de zwei Ziele. Zum einen soll gezeigt werden, was Unternehmen und andere Akteure bereits im Bereich nachhaltiges Wirtschaften tun. Zudem soll über regionale Angebote und Anlaufstellen informiert werden, die bei der Umsetzung eines Projekts oder einer Aktivität helfen können. Unternehmen und Experten geben beispielsweise Tipps zum Nachmachen oder berichten von ihren Erfahrungen und Erfolgsgeschichten.
Leser können sich auf der Plattform von Artikeln, Geschichten und Interviews inspirieren lassen. Die Themen sind breit gestreut und bedienen alle Bereiche der Nachhaltigkeit wie Gemeinwesen und Gesellschaft, Innovationsmanagement und Digitalisierung, Mitarbeiter und Fachkräfte, Nachhaltigkeit und CSR ("Corporate Social Responsibility" ist die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen), Umwelt und Ressourceneffizienz sowie Unternehmensführung und Markt. Zahlreiche Experten teilen ihr Wissen auf der Plattform und Vorreiter, die Neuland betreten, zeigen, wie sich Nachhaltigkeit auszahlen kann. Die Beispiele sollen zum Nachmachen anregen. In der Region gibt es einige Anlaufstellen, die zum Teil kostenlose Angebote zugeschnitten auf Unternehmen bereitstellen. Wissen von Experten und Vorreitern nutzen


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 18.06.2020 08:36 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief