Augsburg    

Orkan wütet in Augsburg Stadt und Land

Augsburg - Mit bis zu 100 Stundenkilometern jagte eine Winböe über das Blechdach von Peek und Cloppenburg. Das Dach stellte sich auf und knickte schließlich um. Ein Fall für die Höhenretter der Augsburger Berufsfeuerwehr, doch es war nur einer von vielen Einsätzen.


sza-w0720-sturmchaos_1
Vor der Regierung von Schwaben stürzte ein Baum um. Fotos: Berufsfeuerwehr Augsburg


Die Integrierte Leitstelle Augsburg, zuständig für Augsburg Stadt sowie für die Landkreise Augsburg, Aichach-Friedberg, Donau-Ries und Dillingen, disponierte bis 16 Uhr 551 Einsätze wegen des Sturms, 157 Einsätze allein in der Stadt Augsburg. Die Berufsfeuerwehr Augsburg berichtete von Bäumen, die auf Fahrbahnen und auf Autos gestürzt waren. Auch Wahlplakate und umgefallene Baustellenabsperrungen beschäftigten die Einsatzkräfte. Die nordschwäbische Polizei rückte bis Montagmittag zu insgesamt 218 Einsätzen im Zusammenhang mit dem Unwetter aus. Auch am Nachmittag gingen noch eine Vielzahl von Notrufen und Mitteilungen aufgrund des Unwetters ein, weshalb die Streifenbesatzungen oft im Dauereinsatz waren.
Haupteinsatzgründe waren auch für die Polizei vor allem umgestürzte Bäume und herabfallende Äste sowie umgekippte Bauzäune und herumfliegende Plakate. Zudem kam es vermehrt zu Mitteilungen über herabfallende Dachziegel beziehungsweise sich lösende Dachteile. In Mering wurde das Dach des Gymnasiums in Mitleidenschaft gezogen. Vereinzelt gab es im nordschwäbischen Bereich auch Stromausfälle.
Im Bereich der Stadt und des Landkreises Augsburg gab es zumindest keine Verletzten.
Aufgrund von umgestürzten Bäumen kam es zeitweise immer wieder zu Straßensperrungen im gesamten Augsburger Landkreis. In Hennhofen riss das Stromkabel einer Straßenlaterne und hing stundenlang in circa drei Metern Höhe über der Fahrbahn der Dorfstraße, bis es Feuerwehr und Lechwerke entfernten.
Ein Lastwagenfahrer übersah am Horgauer Bahnhof gegen 5.40 Uhr einen Baum auf der Kreisstraße A 5 und fuhr gegen ihn. Nur eine Stunde später fiel ein Baum auf der Kreisstraße A 1 bei Rommelsried auf ein Auto. Der Fahrer blieb unverletzt, doch das Auto erlitt einen Totalschaden. Etwa zeitgleich riss der Sturm einen Baum in Welden um und erwischte ein Auto auf der Kreisstraße A 12. Auch hier blieb der Fahrer unverletzt. Der Orkan riss allerdings nicht nur Bäume auf die Fahrbahn, sondern warf zwischen Ehgatten und Kruichen einen Hochsitz auf die Straße und zwischen Maingründel und Ustersbach vier Strommasten. In Döpshofen deckte der Sturm das Dach eines Hauses ab und in Fischach machte sich kurz nach 8 Uhr das Flachdach eines Anwesens im Bereich der Poststraße sturmbedingt selbstständig.
Auf dem Gebäude von Peek und Cloppenburg gegenüber dem Augsburger Hauptbahnhof hob der Sturm einen Teil des Blechdachs ab und knickte es um. Bis in die Abendstunden waren Höhenretter mit Sicherungsarbeiten beschäftigt.
Die Züge der Deutschen Bahn und Bayerischen Regiobahn standen größtenteils bis in den späten Nachmittag still. Busse und Straßenbahnen fuhren in Augsburg, allerdings mussten die Fahrgäste Verspätungen einplanen. Die Wendeschleife der Straßenbahnen am Hauptbahnhof war ab 11 Uhr gesperrt, die Linien 3, 4 und 6 wendeten am Königsplatz. Da die Einsatzkräfte das Hausdach bis zum Abend nicht vollständig sichern konnten, wird die Sperrung wohl mindestens bis heute Vormittag anhalten.
Nachdem am Montag auch in Augsburg und dem Umland die Schulen ausfielen, meldeten die Behörden gestern Nachmittag, dass am heutigen Dienstag der Unterricht wieder regulär stattfindet. Wie das Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen der Stadt Augsburg mitteilte, bleiben jedoch der Botanische Garten wie auch sämtliche städtischen Friedhöfe auch heute wegen anhaltender Sturmwarnungen geschlossen. Immerhin: In den kommenden Tagen soll der Wind allmählich nachlassen. Bäume stürzen auf fahrende Autos

Von Janina Funk und Patrick Bruckner


r100720sturmchaos
Auf dem Gebäude von Peek und Cloppenburg deckte der Sturm einen Teil des Blechdachs ab.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 10.02.2020 23:00 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief