Augsburg    

Cowboys zu Besuch in Augsburg

Augsburg - Sättel, Zaumzeug, Reitkleidung, Stallzubehör oder Anhänger: All das gibt es ab Mittwoch, 4. September, auf dem Augsburger Messegelände. Bis zum 8. September findet dort Europas größte Messe für Fans des Westernreitens statt. Diese organisiert der Messeveranstalter AFAG in einem Turnus von zwei Jahren, zuletzt also im Jahr 2017. Neben einer gewöhnlichen Verkaufsmesse, für die sich in diesem Jahr rund 330 Aussteller angemeldet haben, ist die Americana zugleich Austragungsort zahlreicher hochdotierter Westernreitwettbewerbe.


Im Jahr 2017 besuchten rund 51 300 Gäste "Europas führende Westernreitveranstaltung", wie die AFAG selbst ihre Messe beschreibt. Aus insgesamt 28 Ländern in ganz Europa seien die Besucher vor zwei Jahren angereist. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter eine ähnliche Zahl von Besuchern in Augsburg, wenngleich die Messe heuer etwas kleiner ausfällt: Da der Neubau der Messehalle 2 noch nicht abgeschlossen ist, steht sie für die Americana nicht zur Verfügung. Für kommende Veranstaltungen wird die Halle 2 mit 8000 Quadratmetern die größte Ausstellungsfläche bieten. Im Vorfeld regte Projektleiter Karlheinz Knöbl wegen des reduzierten Platzes die Aussteller an, sich möglichst schnell eine Fläche zu sichern. Man erwarte aufgrund der "hervorragenden Ergebnisse" der Aussteller im Jahr 2017 "einen regelrechten Run auf die Ausstellungsflächen". Auch die Teilnehmer an den Wettbewerben meldeten sich dieses Jahr schneller an als zuvor: Zum Nennschluss hatten sich viermal so viele Reiter angemeldet wie in 2017. Rund 400 Western- und Freizeitreiter werden in dieser Woche in Augsburg anreisen, um an den Wettbewerben teilzunehmen. Und auch bei den Besuchern freuen sich die Veranstalter über großes Interesse: Noch nie seien die Abendshows am Freitag und Samstag so schnell ausverkauft gewesen.
Tickets gibt es noch für die Veranstaltungen am Mittwoch und Donnerstag. Ab 19.30 Uhr stellt am Mittwoch Kenzie Dyslie, ihr Programm "Choose to be Free" in der großen Arena in Halle 5 vor. Die Schweizer Pferdetrainerin wurde durch die Kinderfilmreihe "Ostwind" bekannt, in denen ihre Pferde die tierischen Hauptrollen spielen. Außerdem war die 27-Jährige das Reitdouble für Hauptdarstellerin Hanna Binke und übernahm in Teil zwei und drei eine kleine Nebenrolle. In ihrem Programm will sie vorstellen, wie Pferd und Reiter zu perfekter Harmonie gelangen.
Am Donnerstag findet wie in den vergangenen Jahren der "Ercha Nations Cup" statt. Europas beste Mannschaften und Einzelreiter der Cowhorse-Disziplin treten dann, ebenfalls ab 19.30 Uhr, gegeneinander an. Cowhorse als Sportdisziplin hat sich aus der traditionellen Arbeitsweise der Cowboys entwickelt. Pferd und Reiter müssen dabei in der Arena ein Rind kontrollieren. 2017 gewann das deutsche Team Bronze. In diesem Jahr werden Philipp Haug, Patrick Sattler, Martin Schemuth und Joschka Werdermann die Deutsche Mannschaft ausmachen und erneut um eine Medaille kämpfen. Neben Deutschland werden Teams aus Österreich, Italien, Frankreich, der Schweiz, Schweden und Tschechien erwartet.
Der Ercha Nations Cup ist mit 9000 Euro dotiert. Insgesamt werden auf der Americana Preisgelder in Höhe von 160 000 Euro vergeben. Besonders der "Reining Bronze Trophy Cup", dessen Finale am Freitagabend stattfindet, hat der Veranstaltung inzwischen einen internationalen Ruf eingebracht. Er ist mit 40 000 Euro dotiert.
Neben dem Verkaufsangebot und den Wettbewerben ist die Messe auch für alle Westernreiter ausgelegt, die Expertenwissen zu Pferdehaltung, Fütterung, Anreiten und medizinischen Problemen suchen. Im Americana-Forum können sich Reiter kostenlos von Trainern oder Tierärzten beraten lassen.
Für Nachwuchs-Cowboys bietet die Americana ebenfalls ein Programm. So können Kinder in der Halle 3 bei "Pullmann City" Gold waschen, Federschmuck basteln oder ihre Geschicklichkeit mit dem Lasso testen. Die "Moonlight Ranch 24" erweitert das Angebot um Ponyreiten und gibt Tipps zum Umgang mit den kleinen Pferden. Für Erwachsene bietet die Messe unter anderem einen eigenen Saloon und live Countrymusik.
Die Messe ist täglich von 9 bis 19.30, sonntags bis 18 Uhr geöffnet und kostet 21 Euro für Erwachsene oder 10 Euro für Kinder. 160 000 Euro Preisgeld werden heuer vergeben

Von Laura Türk


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 18.09.2019 09:13 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief