Altomünster    

Vier Mal Mutation nachgewiesen

Aichach/Dachau - Bei vier der insgesamt 62 positiv getesteten Personen im Kreis Dachau während 15. und 21. Februar wurde bisher die britische Mutante festgestellt. 16 Untersuchungen laufen noch. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Dachau ist wieder über 35 angestiegen. Landrat Stefan Löwl (CSU) appelliert daher an die Bürger, weiterhin Abstand, Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht zu beachten, gerade auch im Freien.

Die Erstimpfungen durch die mobilen Impfteams in sämtlichen Alten- und Pflegeheimen sind abgeschlossen, bis 11. März folgen die entsprechenden Zweitimpfungen. Aktuell wird laut Landratsamt Dachau für andere Einrichtungen, insbesondere Behinderteneinrichtungen, ein Impfangebot aufgebaut, zudem soll mit den niedergelassenen Ärzten bis zum Wochenende ein dezentrales Angebot für Personen aus dem ambulanten gesundheitlichen Bereich sowie für Erzieher und Lehrkräfte an Grund- und Förderschulschulen geschaffen werden.
Die beiden Impfzentren sollen in den kommenden Wochen über 3000 Dosen wöchentlich erhalten. Personen unter 65 erhalten laut Landratsamt ausschließlich den Impfstoff des Herstellers AstraZeneca. nay



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 23.02.2021 17:29 Uhr