Altomünster    

Ein Stück Freiheit: Kirchweihmarkt in Altomünster

Altomünster - "Ach ist das schön, endlich wieder ein Stück Freiheit." Das meinten gestern vor allem viele ältere Besucher, die zum traditionellen Kirchweihmarkt nach Altomünster gekommen waren. Es war der erste Jahrmarkt seit zwei Jahren, umso dankbarer wurde dieses Angebot von allen Seiten angenommen.


kirchweihmarkt3
Endlich wieder Markt: In Altomünster wurden die Angebote der Händler beim ersten Jahrmarkt seit zwei Jahren dankbar angenommen. Fotos: Gisela Huber


Auch die Fieranten waren zufrieden. Sie trafen nicht nur ihre Kollegen mal wieder, sondern auch viele Stammkunden aus Altomünster. Entsprechend lang waren daher auch die Schlangen vor dem Käsestand oder bei der Schmalzbäckerei, die passend zu Kirchweih immer wieder frische Schmalznudeln, Vögerl, Schucksn und Kiachal produzierte. Aber auch schöne Gestecke für Allerheiligen wurden angeboten und jede Menge modische Bekleidung. Fehlen durften auch nicht die vielen Kleinigkeiten und Helfer für den Haushalt. Ein ganz besonderer Renner war der Holzwarenstand, der von Brotzeitbretteln bis hin zu Nähkästchen, Krautfässern oder Saftpressen und Vogelhäuschen einfach alles dabei hatte. Gürtel, Taschen, Mützen, Socken oder auch kleine bellende Plüsch-Hunde rundeten die nutzbaren Angebote ab. Dazwischen wehten die Düfte von den frisch gegrillten Hendln, Würstchen oder dem Steckerfisch und machten den Besuchern Appetit. Dass man ein "Marktguatsl" bei einem Jahrmarktsspaziergang ersteht, versteht sich von selbst. Und wer dann noch nicht genug hatte, der schleppte sich noch einen Korb voll Obst und Gemüse mit nach Hause.

Von Gisela Huber


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 17.10.2021 16:48 Uhr