Altomünster    

Blitz löst Brand in Wohnhaus aus

Pipinsried - Ein Knalltrauma und eine Rauchvergiftung erlitt am Montagmorgen der Besitzer eines Einfamilienhauses an der Hauptstraße in Pipinsried. Vermutlich ein Blitzeinschlag hatte das Gebäude in Brand gesetzt. Der entstandene Schaden beläuft sich nach Auskunft der Polizei auf rund 250 000 Euro.


polizei-blitzeinschlag_7ea179f
Ein Blitz schlug am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr in dieses Pipinsrieder Wohnhaus ein. Es ist zumindest vorerst unbewohnbar geworden. Der Schaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf rund 250 000 Euro. Foto: Franz Hofner


Der letzte Beweis, dass es tatsächlich ein Blitz war, wird übrigens am heutigen Dienstag erbracht. Dann wird die Polizei die Daten des sogenannten Blids-Systems auswerten. Gewitterblitze lassen sich damit bis auf wenige Meter genau orten. Das System hat ein kommerzieller Anbieter entwickelt, der in ganz Europa über 155 Messstationen nutzt. Aus der Charakteristik elektromagnetischer Wellen ermitteln spezielle Algorithmen und Filter in den Messstationen, wo genau ein Blitz eingeschlagen hat. Die Daten werden aufbereitet und den Kunden des Unternehmens zur Verfügung gestellt. Dass in Pipinsried ein Blitz das Feuer verursachte, dürfte klar sein. Zeugen sahen nach einem Knall gegen 8.30 Uhr das Feuer und machten den Hausbesitzer und dessen Tochter auf den Vorfall aufmerksam. Zu diesem Zeitpunkt zog ein Gewitter über Pipinsried hinweg.
Rund 80 Einsatzkräfte aller umliegenden Feuerwehren und Rettungskräfte wurden alarmiert und eilten nach Pipinsried. Der Brand konnte bald gelöscht werden, das Haus ist aber zumindest vorerst unbewohnbar. Der 58-jährige Hausherr wurde vom BRK ins Krankenhaus Dachau gebracht. roe 80 Einsatzkräfte löschen den Brand


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 23.05.2022 17:10 Uhr