Altomünster    

Umwege können bremsen, aber nicht aufhalten: Abschlussfeier in Altomünsterer Mittelschule

Altomünster - Sie haben ihren ersten Etappensieg geschafft, die 33 Schüler der Altomünsterer Abschlussklassen von der Mittelschule. Das musste natürlich kräftig gefeiert werden und das taten dann auch Schüler, Lehrer, Eltern und Geschwister ausgiebig im vollen Kapplerbräusaal. Nach dem offiziellen Teil und dem gemeinsamen Essen wurde bis spät in die Nacht getanzt.


abschluss-altomünster-gh
Stolze Absolventen und Laudatoren: von links Altomünsters Bürgermeister Anton Kerle, Andrea Heupel, Rektorin Nicole Lachner, Belma Begic, Theresa Schadl und Ricarda Aberl, Martin Pongratz und Bürgermeister Dr. Markus Hertlein (Hilgertshausen/Tandern). Foto: Gisela Huber


Doch erstmal verdiente sich Klassensprecher Sebastian Stegmüller einen kräftigen Applaus für seine launige Begrüßung. Das gleiche forderte dann Schulleiterin Nicole Lachner auch von den Gästen, aber diesmal für die Entlassschüler, Klassenlehrer und den Elternbeirat, die zusammen den festlichen Rahmen für diesen Abschlussabend geschaffen haben.
Lachner dankte den Absolventen, dass sie die neun Schuljahre durchgehalten haben. Ihr Dank richtete sich an die beiden Klassenlehrer Andrea Heupel und Martin Pongratz, die sich "wie ein altes Ehepaar" um ihre Schüler gekümmert haben, so dass (fast) alle den Quali erreichen konnten. "Doch jetzt müsst ihr allein klarkommen und Verantwortung übernehmen" und dazu wünschte sie ihnen alles Gute.
Die Schulleiterin selbst fand es sehr schön, dass sie die Schüler die letzten vier Jahre erleben durfte und verabschiedete sich gleichzeitig von allen Eltern und vor allem Lehrern, da sie mit Schulende ihren Dienst hier in Altomünster beenden wird, um dann im Herbst in ihrem alten Wirkungskreis im Landkreis München wieder neu zu beginnen.
"Mit dem heutigen Zeugnis bekommt ihr ein Ticket für die Zukunft", behauptete Bürgermeister Anton Kerle, der auch im Namen seines Kollegen Dr. Markus Hertlein aus Tandern/Hilgertshausen ein paar Worte an die Abschlussschüler richtete. Die Zeit mit den unzähligen Hausaufgaben, Tests, den Meinungsverschiedenheiten mit den Lehrern und das ständige Früh- Aufstehen sei zwar jetzt vorbei, aber gleichzeitig beginne ein neuer Lebensabschnitt, egal ob im Beruf oder einer weiteren Schulausbildung. "Der Weg kann gerade oder holprig sein, mit Steinen im Weg oder glatt", erklärte der Schulverbandsvorsitzende und behauptete, dass auch manchmal ein Umweg gemacht werden müsse, man in einer Sackgasse lande oder gar zurückgehen müsse, um ans Ziel zu kommen. Doch ein Umweg könne zwar bremsen, aber nie aufhalten. Nach dem gemeinsamen Abendessen am reich gedeckten Büfett ging es weiter mit der Zeugnisverteilung. Dabei wurden natürlich auch die drei Schulbesten, nämlich Belma Begic, die erst seit zwei Jahren in Altomünster ist und einen Schnitt von 1,3 geschafft hat, Theresa Schadl aus Schmarnzell mit 1,5 und Ricarda Aberl aus Altomünster mit 1,6 noch einmal besonders geehrt und mit einem kleinen Geschenk von Bürgermeister Kerle bedacht. Außerdem gab es viele kleine Anekdoten aus dem Schulalltag von den Klassenlehrern Andrea Heupel und Martin Pongratz.
Schließlich wurden noch Emily Maaß, Sebastian Stegmüller und Vanessa Maier für ihr weitreichendes Engagement zur Schulgemeinschaft, ihre Toleranz und das freundliche Miteinander von der stellvertretenden Elternbeiratsvorsitzenden Stefanie Schmied ausgezeichnet. Dann wurde der Ballabend endlich von den sehr festlich gekleideten Schülern eröffnet. Belma Begic Schulbeste mit einem Schnitt von 1,3

Von Gisela Huber


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 12.11.2019 22:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief