Altomünster    

Rockmesse geht der Strom aus

Altomünster - Seit Jahren gibt es einmal im Jahr eine Rockmesse. Doch heuer war bereits die Vorbereitung eine Herausforderung für den Pfarrgemeinderat, da der Klostergarten nicht mehr zur Verfügung steht und so ein anderer Platz im Freien gefunden werden musste.

rockmesse2

Gewählt wurde schließlich der Klosterhof zwischen dem Pfarrbüro und der Klosterpforte. In diesem Jahr spielte eine neue Band. Die jungen Musiker von Rock Shot konnten sich einem größeren Publikum präsentieren.
Unter der hergerichteten Bühne konnte Pater Bonifatius seinen Gottesdienst zelebrieren. In seiner Predigt ging der Geistliche auf die Liebe Gottes zu uns Menschenkindern ein. Dabei machte er darauf aufmerksam, dass Jesus immer mit uns im Boot sitzen würde, egal, wo unser Lebensweg hinführt.
Pater Bonifatius betonte auch, dass wir vor allem durch den gemeinsamen Gottesdienst zeigen, dass wir das Gedächtnis Christi feiern und wünschte sich, dass wir auch weiterhin Gott in unseren Herzen tragen.
"O happy day" klang dann aus den Kehlen der Wollomooser Sängerinnen, unterstützt von den Gitarren der Band. Auf all die schönen Rockmelodien mussten die zahlreichen Gottesdienstbesucher dann aber verzichten, denn gleich zu Beginn der Messe hatte es sämtliche Stromversorgung und damit auch die Geräte gekappt, dass nichts mehr ging.
Die Band versuchte noch das Beste aus der Situation zu machen, aber ohne Strom waren sie schlicht und einfach außer Gefecht gesetzt. So erklang auch schon mal das ein oder andere etwas unpassende Lied, mit dem sie die Messfeier stromlos zu füllen versuchten.
Die Teilnehmer, die aus dem ganzen Umkreis gekommen waren, hatten sich zwar auf die Rockmesse sehr gefreut, doch das musikalische Pech nahmen sie dann gelassen in Kauf.
rockmesse


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 23.07.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief