Aindling    

Zwist um Bürgerbeteiligung

Aindling - Der Markt Aindling plant im Krankenhauspark einen Generationenpark - eine Art Spielplatz auch für die ältere Generation. Wie berichtet, hatte Benjamin Schröter von der Perspektive für Aindling im Gemeinderat beantragt, die Bürger zu beteiligen. Das wurde abgelehnt. Nun sieht Schröter das ganze Projekt in Gefahr - speziell die EU-Förderung durch Leader - weil dafür eine Bürgerbeteiligung vorgeschrieben ist. Zweite Bürgermeisterin Gertrud Hitzler hält dagegen: "Der Antrag für den Park kam aus der Bürgerschaft, und wer sich weiter beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen."

lok_gr-aindling-generationensp

Noch ist kein formeller Antrag für die Förderung gestellt. Das liegt laut Hitzler, die auch in der Vorstandschaft des zuständigen Wittelsbacher Land Vereins sitzt, an den Plänen für die Rettungswache, die ebenfalls beim Awo-Heim entstehen soll. Weil noch nicht genau feststeht, wo das Gebäude errichtet wird, will sie mit dem Antrag warten. Das soll eine spätere Umplanung vermeiden. Ein Grobentwurf wurde bereits besprochen.
Von Verena Heißerer


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 26.02.2016 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief