Aichach    

Orientierung für Kinder

Aichach - Der Adventskranz ist ein Symbol für das Leben und die Gemeinschaft. In der Pfarreiengemeinschaft Aichach mit Ecknach, Oberbernbach, Oberwittelsbach, Unter- und Oberschneitbach sowie Walchshofen ist es ein schöner Brauch, am Vorabend des Ersten Advent den Adventskranz zu segnen.


Adventskranzsegnung
Unerwartet viele Familien mit ihren Kindern konnte Stadtpfarrer Herbert Gugler (links) am Samstag bei der Adventskranz-Segnung in der Aichacher Stadtpfarrkirche begrüßen. Stellvertretend im Bild Oma Marlies Jakob mit Enkelin Mia. Foto: Erich Hoffmann


So kamen am Samstag 120 Kinder zur Lichterfeier in die Stadtpfarrkirche. Stadtpfarrer Herbert Gugler besprengte die Hoffnungszeichen mit Weihwasser, die Kinder legten ihre Wünsche ans Christkind in die leere Krippe vor dem Volksaltar. Für die Kleinen gab es am Ende Überraschungstütchen, bestückt mit allerlei Dingen, die sie durch die Adventszeit begleiten werden. Pastoralreferent Markus Drößler berichtete den Anwesenden vom evangelischen Pastor Johann Wichern. Er hat den Adventskranz in Hamburg erfunden. Weil viele Kinder Wichern in der Adventszeit fragten, wann denn endlich Weihnachten sei, baute der Pastor 1839 aus einem alten Wagenrad einen Holzkranz mit 20 kleinen roten und vier großen weißen Kerzen, also mit 24 Kerzen. An jedem Tag in der Adventszeit wurde nun eine Kerze angezündet.
Die adventliche Feierstunde wurde mit Adventsliedern von einer Gitarrengruppe umrahmt, eine Frauengruppe trug die Fürbitten vor. hfm


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 28.11.2021 16:54 Uhr