Aichach    

Hand zwischen Walzen

Schiltberg/Ecknach - Zwei Betriebsunfälle passierten am Dienstag: In Schiltberg quetschte sich ein Mann die rechte Hand zwischen Walzen so schwer, dass er mit dem Hubschrauber nach Murnau geflogen werden musste. Auf einem Betriebsgelände in Ecknach fanden Kollegen einen Arbeiter bewusstlos mit einer Platzwunde am Boden liegend.


Bei Reinigungsarbeiten auf seinem landwirtschaftlichen Anwesen in Schiltberg geriet gegen 13.45 Uhr ein 58-Jähriger mit seiner rechten Hand zwischen die Walzen eines Förderbandes und quetschte diese ein. Erst etwa eine Viertelstunde später hörte ein 51-jähriger Schiltberger die Schreie des Verletzten. Er konnte ihn mit Hilfe einer Brechstange aus den Walzen befreien.
Wie die Polizei Aichach mitteilt, wurde der 58-Jährige aufgrund der schweren Quetschung an der Hand mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau geflogen.
Am Morgen gegen 7.15 Uhr fanden in Ecknach Arbeiter einen 59-Jährigen bewusstlos im Hof eines Firmengeländes in der Industriestraße am Boden liegend.
Nach einer Erstversorgung habe sich herausgestellt, so die Polizei Aichach, dass der 59-jährige Diabetiker in Unterzucker geraten war. Aufgrund dessen war er rücklings auf den Asphalt gestürzt und hatte sich dabei eine stark blutende Platzwunde am Hinterkopf zugezogen. Wie die Polizei weiter mitteilt, musste der Arbeiter mit dem Rettungswagen ins Aichacher Krankenhaus gefahren werden.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 09.06.2021 13:20 Uhr