Aichach    

Fällt Abiturfeier am DHG wegen privater Abifahrt aus?

Aichach - Ein Gerücht macht die letzten Tage die Runde in Aichach: Abschlussschüler des Deutschherren-Gymnasiums (DHG) in Aichach sitzen aktuell wegen eines positiven Corona-Falles auf der griechischen Insel Korfu fest. Dorthin ging heuer die privat organisierte Klassenfahrt. Und nun also hocken die Aichacher in Griechenland - auch nicht schlecht, könnte man meinen. Wäre am kommenden Freitag, also in zwei Tagen, nicht die große Zeugnisübergabe in der Vierfachturnhalle, die DHG-Abifeier. Was ist dran an der Geschichte? Handelt es sich nur um einen (Abi-)Scherz?

Auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt Frank Schweizer, Schulleiter am DHG: Ja, ein Abiturient wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Er befinde sich derzeit im Ausland in Quarantäne. 79 Schülerinnen und Schüler umfasse der Abschlussjahrgang in diesem Jahr, etwa die Hälfte habe sich auf Abifahrt begeben. "Das war aber eine rein private Veranstaltung", betont Schweizer, die Abiturienten hätten die Reise selbst organisiert. Üblich ist es, dass mehrtägige Studienfahrten, gemeinhin auch Abifahrten genannt, von der Schule organisiert werden. "Heuer durften solche Studienfahrten nicht durchgeführt werden", macht der Aichacher Schulleiter deutlich, der Grund dafür ist wie in vielen anderen Fällen die Pandemie. Nach den Pfingstferien, sie dauerten in Bayern bis 4. Juni, hätte prinzipiell die Möglichkeit für eine Abifahrt bestanden. Um alles zu organisieren, sei die Zeit dazu aber zu knapp gewesen.
Franz Schweizer zufolge befanden sich die rund 40 Abiturienten gestern bereits auf der Rückreise, sie müssten demnach am Mittwoch wieder in Aichach sein - alle, bis auf den einen positiv getesteten Fall. Die übrigen Schülerinnen und Schüler konnten aufgrund negativer Testergebnisse offenbar allesamt die Heimreise antreten.
Ein Schüler der Q12, der namentlich nicht genannt werden möchte und ebenfalls in Korfu mit dabei war, sagte gestern gegenüber unserer Zeitung, der betreffende Corona-Fall unter den Aichacher Abiturienten müsse nun fünf Tage in Quarantäne. Untergebracht war die Gruppe in einem Hotel in Dassia. Der Küstenort liegt einige Kilometer südlich der Hauptstadt Korfu Stadt und gilt als eines der touristischen Zentren der Insel.
In dem Hotel waren offenbar noch andere überwiegend junge Gäste untergebracht. Von mehreren Hundert ist die Rede. Wir haben gestern bei dem Hotel nachgefragt. Auskünfte über das Hygienekonzept oder darüber, wie viele Corona-Fälle es insgesamt in der Unterkunft gab, wollte der Betreiber jedoch nicht machen. Ebenso wenig war von dem Reiseunternehmen Chrystal Tours zu erfahren, mit dem die Aichacher nach Korfu gefahren sind.
Laut Frank Schweizer steht das Deutschherren-Gymnasium aktuell in engem Austausch mit dem Landratsamt. Geprüft werden müsse, ob die Abiturfeier in der Vierfachturnhalle des DHG am Freitag wie geplant stattfinden kann. Unbedingt vermeiden wolle man nach den Worten des Schulleiters eine "Ansteckung".Wie das Landratsamt gestern auf Nachfrage mitteilte, versuchen sich Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, das sogenannte Contact-Tracing-Team, telefonisch ein Bild der Lage zu machen. Geklärt wird, wie viele Schüler betroffenen sind, welche Kontaktpersonen es gibt. 

Von Thomas Winter



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 13.07.2021 17:17 Uhr