Aichach    

Boldi und Aichi bringen die Blumen zurück

Griesbeckerzell - Die meisten Zeller kennen noch die Kast Marie. Das war die Kramerin von Griesbeckerzell. Bis ins hohe Alter führte sie zusammen mit ihrer Tochter Sieglinde den Lebensmittelladen in der Lorenzstraße. Die Marie liebte die Natur. Ganz besonders freute sie sich über Blumen. Nicht unbedingt über edle Rosen, eher über Margeriten, Butter- und Mohnblumen, die am Wegesrand wachsen. Wenn Schulkinder ihr einen selbstgepflückten Strauß brachten, bekamen sie als Dankeschön ein Eis oder einen Lutscher. Das hat sich natürlich schnell herumgesprochen, und manchen Sommertages standen die Buben und Mädchen Schlange, um ihre "Bleamal" in Süßes umzutauschen.


aic-boldi-aichi_dcdd789e-6ce0-
Haben Boldi und Aichi in Griesbeckerzell angesiedelt: Sieglinde Kast, Ingrid und Elfriede Failer (von links). Die Geschäftsfrau, die Kindergärtnerin und die Schneiderin präsentieren ihr Kinderbuch. Foto: Wolfgang Glas


2019 starb die Kast Marie, 90 Jahre wurde sie alt. Noch zu Lebzeiten hatte ihr ihre Tochter Sieglinde versprochen, ein Buch zu schreiben mit Mamas Erzählungen über Pflanzen und Tiere, über Natur und Landwirtschaft. Jetzt ist es soweit: Sieglinde Kast hat "Boldi und Aichi und die Blumen" herausgebracht. Das 36-seitige Büchlein begleitet den Wald- und Wiesenkobold Boldi und das Eichörnchen Aichi (das Kindermaskottchen der Stadt Aichach). Beide entdecken, dass am Schindbach und am Hieslinger Weiher die Dotter- und Schlüsselblumen, die Blutstropfen und Zitterherzen verschwunden sind. Und mit ihnen die Insekten und andere Tiere. Schmetterling Josy und die Bienen Hanni und Susi finden keine Nahrung mehr. Aichi und Boldi überreden den Bauern Schorsch deshalb, ihnen beim Anlegen einer Blumenwiese zu helfen. Sie bringen Samen aus, Maulwurf Max und die Würmer lockern die Erde, die Regenwolken Nasserl und Tropferl steuern ihr Wasser bei, die Sonne schiebt die Wolken weg - so entsteht ein Blumenteppich, der Nahrung liefert für eine bunte Tierwelt.
Die Geschichte ist gar nicht so weit hergeholt. Denn tatsächlich kamen eines Tages Kinder zur Kast Marie, die gerne Eis oder Lutscher haben wollten, aber keine Blumen mehr pflücken konnten. Denn inzwischen waren alle Wiesen und Äcker rund um Griesbeckerzell optimalökonomisch bewirtschaftet: viel Grünfutter, Mais und Getreide, aber keine pflanzliche Vielfalt mehr. Kurzerhand stellte die Ladenbesitzerin ein Grundstück zur Verfügung, ihre Tochter Sieglinde bat den Landwirt Georg Assenbrunner, mit seinem Traktor auszurücken und dort den Boden zu bereiten. Mit den Buben und Mädchen des Zeller Kindergartens und ihren Betreuerinnen zog sie dann zur Aussaat. Mit dabei schon damals: Aichi, das Stadtmaskottchen, und Boldi, der Wald- und Wiesenkobold.
Mit dabei auch: Ingrid und Elfriede Failer. Die beiden gebürtigen Zellerinnen sind Cousinen von Sieglinde Kast, Marie Kast war Firmpatin von Ingrid Failer. Ingrid, die Kindergärtnerin, und Elfriede, die Schneiderin, die früher auch die Uniformen der Zeller Prinzengarde entworfen hat, unterstützten Base Sieglinde bei ihrer Vision. Sie illustrierten das Buch "Aichi und Boldi und die Blumen".
Elfriede malte die Figuren: lustige, lachende Schmetterlinge, Frösche und Nachteulen, den Bauern Schorsch, der dem echten Georg Assenbrunner sehr ähnlich sieht, Würmer, Maulwurf Max und natürlich Oma Marie, die Zeller Kramerin. Ingrid steuerte die Hintergründe bei, Landschaften, Blumen, Bäume und Wolken. Mit Filzstift, Acrylfarben, Bunstiften und in Schwammtechnik schufen sei eine schlussendlich heile Welt, in der Aichi und Boldi sich verabschieden: "Schnaggerladi, des ham mir richtig guad g'macht."
Kostenlose Exemplare für die Kindergärten
Das Buch der drei Zellerinnen ist kein kommerzielles. Jeder der 110 Kindergärten im Landkreis Aichach-Friedberg wird kostenlose Exemplare erhalten. Auch Kindereinrichtungen in Augsburg und München (dort ist Sieglinde Kast sozial sehr engagiert) erhalten Frei-Exemplare. Der Wittelsbacher Verein und zwei Dutzend Sponsoren haben die Buch-Produktion finanziell getragen und damit die Benefiz-Edition ermöglicht. Ein weiterer Teil der Auflage wird verkauft. Erhältlich ist das kunterbunte Büchlein zum Preis von 9,95 Euro im Dorfladen von Sieglinde Kast in Griesbeckerzell, im Bauernmarkt in Dasing, in der Bäckerei Baur in Aichach und derzeit auf den Weihnachtsmärkten in Affing und Aichach. Weitere Verkaufsstellen sollen folgen.
Bestellungen sind auch unter der Telefonnummer 08251/4148 (vormittags) möglich. Der komplette Verkaufserlös wird gespendet. Er kommt Kindereinrichtungen zugute, denn die drei Zeller Frauen wollen an dem Produkt nichts verdienen. "Uns geht es darum, den Kindern die Natur vor unserer Haustüre nahezubringen", erklärt das Trio. "Deshalb gibt es in unserem Buch keine Tiger und Giraffen, sondern Spatzen und Schnecken. Es fliegen keine Raketen, stattdessen fährt der Traktor." Ein Resümee setzt die Schlussbemerkung des Buches: "Bewahre Dir die Blumen, sie schenken Dir Freude! Bewahre die Natur, sie schenkt Dir Leben!"

Von Wolfgang Glas

aic-boldi-aichi_a7faa256-70a9-



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 30.11.2022 16:21 Uhr