Aichach    

Besuchermagnet Stadtfest

Die Besucher kamen in Massen: Das Aichacher Stadtfest erwies sich auch nach der Corona-Pause als gigantischer Publikumsmagnet mit guter Stimmung: Tausende Gäste tummelten sich am Samstag ab dem Spätnachmittag zwischen den Stadttoren. Für Jung und Alt war ein vielfältiges Programm geboten, so dass in Aichachs "guter Stube" fröhliche Feierlaune herrschte. Stellenweise war ab 21 Uhr am Stadtplatz, am Tandlmarkt, am Schlossplatz, in der Hubmannstraße, in der Bauerntanzgasse oder in der Steubstraße ein Durchkommen nur noch im Schneckentempo möglich.


stadtfest-vga-stadtplatz-dunke
Die Aichacher Innenstadt wurde am Samstag zu einem großen Festgelände: Das Stadtfest zog wieder Tausende Besucher an. In der "guten Stube" war trotz des etwas abgespeckten Konzepts viel geboten. Foto: Verena Heßerer


Das etwas abgespeckte Megafest mit Live-Musik, Sounds vom DJ-Mischpult, buntem Kinderprogramm, kulinarischen Leckereien oder Bars hatten nicht alle Besucher als "reduziert" wahrgenommen. "Ich bin froh, dass nach drei Jahren wieder ein Stadtfest stattfindet. Ich glaube, dass viele Besucher kommen. Das Wetter ist ideal", sagte Albin Lars vom "Hüttenzauber", der seinen Weinbiergarten am Maibaum hatte, kurz vor Beginn um 17 Uhr. Auch Tobias Riemensperger von T + T Smoker und Beudlbaur sah das so und wünschte sich, "dass alles reibungslos abläuft".
Ein 18-köpfiges Security-Team aus Ingolstadt war vor Ort. "Wir strahlen Sicherheit aus, damit die Leute sich wohlfühlen", versprach dessen Einsatzleiter Jusif Saleh. Aus Sicht der Aichacher Polizei verlief die Sause friedlich. Bis auf ein Gerangel, das sich schnell wieder auflöste, kam es zu keinen Zwischenfällen, erklärte ein Sprecher der Polizeiinspektion am Sonntag.
Zweifelsohne, die Freude am friedlichen, entspannten und respektvollen Miteinander stand im Fokus. Trotz der vielen Krisen und Ereignisse wollten die Leute einfach mal wieder ein paar unbeschwerte Stunden verbringen. Immerhin rund 50 Stände boten am Samstag beim 47. Stadtfest in der Innenstadt allerlei leckeres Essen und erfrischende Getränke, viel unterhaltsame Musik und tolle Mitmachaktionen.
35 Helfer waren bei der Feuerschützengesellschaft Aichach - die seit jeher beim Stadtfest mitwirkt - neben dem Sparkassenbrunnen im Einsatz, wie Schützenmeister Franz Marb berichtete. Auch der Burschenverein Ecknach war vor dem Spitalgebäude vertreten. 20 Mitwirkende im einheitlichen T-Shirt sorgten dafür, dass alle Besucher ausreichend mit Bier, Wittelsbacher Schorle, Aperol oder Wildberry versorgt wurden. Unter ihnen war Jonas Krotz, der das Fest toll fand und sich dennoch nicht verkneifen konnte, dass ihm die Veranstaltung "in der alten Version" lieber gewesen wäre.
Die SG Mauerbach versorgte in der Bauerntanzgasse wieder zusammen mit Canada-Wirt Rainer Knauer die Gäste mit Getränken. Zweiter SG-Vorsitzender Stefan Haug war froh, dass das Stadtfest endlich wieder über die Bühne ging. "Uns geht einen Haufen Geld ab", meinte er angesichts der Corona-Pause.
So waren am Samstag die Mitwirkenden und Besucher froh, dass sich die Aichacher Innenstadt bei idealem Wetter wieder in eine bunte Partymeile verwandelte. Das Aichacher Stadtfest bot eine besondere, einmalige Atmosphäre. Seit jeher ist das Fest weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Und auch ohne lässt sich's feiern: Wer "harten" Alkohol wollte, suchte vergeblich danach. Zudem sollte es etwas leiser zugehen: Dennoch kam aus manchen Boxen eher Discolautstärke.
Bürgermeister Klaus Habermann zeigte sich am Sonntag rundum zufrieden: "Es war ein entspanntes Fest und hat Spaß gemacht". Alles verlief sehr friedlich. 

Von Xaver Ostermayr 



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 07.08.2022 19:08 Uhr