Aichach    

Netflix dreht wieder in Aichach

Aichach - Einmal mehr wurde das alte Aichacher Krankenhaus Kulisse für Dreharbeiten. Zum wiederholten Mal drehte Netflix am Mittwoch dort, nun für die zweite Staffel der Serie "Biohackers".


biohackers-2-georg-laberger-ar
Der Aichacher Darsteller Georg Laberger wird in der zweiten Staffel der Serie als Neurologe zu sehen sein. Foto: privat


Bereits im August des vergangenen Jahres war ein Produktionsteam für den US-amerikanischen Streaming-Anbieter in der Paarstadt im Einsatz, für die erste Staffel der Serie. Die ist seit 20. August - aufgrund von Corona vier Monate später als ursprünglich geplant - auf Netflix zu sehen.
In der Thriller-Serie geht es um eine Medizinstudentin (Luna Wedler), die herausfindet, dass in ihrer Stadt hochentwickelte Biohacking-Technologie genutzt wird, die droht, in falsche Hände zu gelangen. Nach einem Anschlag auf einen ICE werden Verwundete ins Krankenhaus eingeliefert - dazu wurde vergangenes Jahr in Aichach gedreht. Kürzlich bestätigte der Online-Sender den Beginn der Dreharbeiten für die Folgestaffel.
Dafür ging es für die Claussen und Putz Filmproduktion Gmbh aus München wieder nach Aichach. Das alte Krankenhaus wird in der Serie diesmal zum Universitätsklinikum Freiburg, in dem unter anderem Medizinstudentin Mia verarztet werden muss.
Auf Dreh mit dabei war auch der Aichacher Darsteller Georg Laberger. Er wird in dem Format als Neurologe Dr. Jürgen Theobald in Erscheinung treten. Insgesamt zwölf Komparsen - als Besucher, Kranke, Pfleger und Ärzte - waren vor Ort im Einsatz, berichtet er. "Und das komplette Film-Team mit etwa zehn 7,5-Tonnen-Lkw für Licht, Technik, Kostüm, Maske, Ton und so weiter, ein ganz ordentlicher Tross."
Dem Vernehmen nach steht ein weiterer Filmtermin in Aichach an. Drehorte sind außerdem nach ersten Angaben München und Freiburg.
Bisher ist noch wenig über den Inhalt der neuen Folgen bekannt. Drehbuchautor und Regisseur Christian Ditter kündigte laut Medienberichten lediglich an, dass sich auch die Fortsetzung mit moralischen und ethischen Fragen rund um die Themen Biohacking und Genom-Editierung befassen werde. Medizinstudentin Mia und ihre Uni-Professorin, gespielt von Jessica Schwarz, befinden sich in den Fängen von Kidnappern. Um wen es sich dabei handelt, ob sie sich befreien und die Hintergründe der Tat aufklären können - das werden die Zuschauer im kommenden Jahr erfahren.
Die Ausstrahlung ist ab Mitte 2021 zu erwarten.

Von Nayra Weber



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 17.09.2020 16:52 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief