Aichach    

Gesamtkonzept für Aichacher Bauhof

Aichach - Zu eng, zu klein, nicht effektiv zu betreiben, schlechte Erweiterungsmöglichkeiten - schon seit längeren beschäftigten sich die Stadträte mit der Frage, wie die räumlichen Probleme des Aichacher Bauhofs am Plattenberg gelöst werden können. Nun hat man sich entschlossen, statt partieller Erweiterungen, die nur Stückwerk wären, ein Gesamtkonzept zu entwickeln, das schrittweise in den kommenden Jahren verwirklicht werden soll. Im Bauausschuss des Stadtrats stieß der vom Aichacher Ingenieur Dieter Haid vorgestellte Plan am Montagabend auf einhellige Zustimmung.


bauhof-dasing-innenhof
Der neue Bauhof in Dasing wurde von Aichacher Stadträten als ein Beispiel genannt, an dem man sich bei der Neukonzeption des Aichacher Bauhofs orientieren könnte. Archivfoto: Wolfgang Glas


Wie bereits mehrfach berichtet, war zunächst eine weitere Halle für Fahrzeuge und auch für die Lagerung geplant. Im Verlauf der Überlegungen wurde die Halle aber nicht nur umgeplant, so dass sie besser zu nutzen ist, sondern auch das Gesamtkonzept entworfen. Das sieht im Endausbau drei Hallen, ein Streusalzlager und drei Schüttboxen vor. In den Hallen werden auch Werkstätten, Büros und Aufenthaltsräume sein. Zunächst wird die Halle gebaut, mit einem trapezförmigen Grundriss, damit sie die Fläche optimal ausnützt. Sie entsteht aus Fertigbauteilen und wird isoliert. Damit werden dann alle Fahrzeuge, die derzeit noch teilweise im Freien stehen müssen, einen geschützten Platz haben. Die Kosten schätzt Planer Dieter Haid auf 660 000 Euro.
Dass der Bauhof neu aufgestellt wird, liegt aber nicht nur am fehlenden Platz. Die Bausubstanz der bestehenden Gebäude ist schlecht, die Salzlager sind nur sehr personal- und kostenintensiv zu betreiben, die Lage der Gebäude ermöglicht keinen wirtschaftlich besseren Betriebsablauf.
Dazu kommt ein gewichtiges städtebauliches Argument: Derzeit nutzt der Bauhof auch Lagerräume des San-Depots an der Donauwörther Straße. Das gesamte Areal spielt eine wichtige Rolle bei der Frage, wie sich Aichach in Zukunft entwickeln soll. Nur: Was auch immer aus dem San-Depot einmal wird, zunächst müssen die Flächen frei sein. beh



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 08.07.2020 16:22 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief