Aichach    

Aichacher Freibad öffnet nicht vor 1. Juli - und dann dürfen nur 200 Menschen ins Wasser

Heute öffnet in Schrobenhausen das Freibad, in Dasing lädt die Freizeitanlage in Lindl bereits seit dem 13. Juni zum Schwimmen und Verweilen ein. In Aichach indes müssen sich die Badegäste noch etwas gedulden.


_0700CA328E9B32143000_freibad-
Bilder wie diese werden heuer vermutlich nicht geschossen. Ein genaues Konzept für die Wasserrutsche gibt es zwar noch nicht. Vermutlich gilt für die Breitrutsche aber eher: einer nach dem anderen, nicht alle zusammen.I Foto: Ina Schieder


Vor Mittwoch, 1. Juli, wird das Bad an der Franz-Beck-Straße wohl nicht öffnen, erklärte Angela Kerle, die für die Pressearbeit der Stadt zuständig ist, gestern auf Nachfrage. In der Paarstadt hat man sich dafür entschieden, bis zu 600 Besucher gleichzeitig auf das Gelände zu lassen. Davon dürfen allerdings nur rund 200 gleichzeitig ins Wasser.


Wie diese Zahlen überwacht werden können, soll laut Kerle bis nächste Woche noch geklärt werden. Denkbar wären eine elektronische Erfassung oder Kügelchen zum Zählen, die am Eingang ausgegeben werden. In Schrobenhausen dürfen ebenfalls 600 Schwimmratten ins Freibad, dort hat sich die Stadt zu einem Drei-Schichten-Betrieb entschlossen. Pro Schicht erhalten in der Lenbachstadt jeweils 200 Personen Einlass auf die Anlage. Besucht werden kann das Bad jeweils von 10.30 bis 13.30 Uhr, von 14 bis 17 Uhr und von 17.30 bis 20 Uhr. In den halbstündigen Pausen wird das Bad gereinigt.
 

Von Thomas Winter

 

Mehr dazu heute im E-Paper und in der Print-Ausgabe der Aichacher Zeitung.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 23.06.2020 16:39 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief