Aichach    

Autohaus Aichach schließt

Aichach - Am kommenden Freitag, 13. Dezember, schließt das Autohaus Aichach an der Schrobenhausener Straße nach 36 Jahren. Die Gründe dafür sind vielfältig, wie Geschäftsführer Johannes Rapp gestern im Gespräch mit unserer Zeitung darlegte.


autohaus-aichach-zu
Das Autohaus Aichach an der Schrobenhausener Straße schließt am nächsten Freitag, 13. Dezember. Seit 36 Jahren leitete der heute 61-jährige Johannes Rapp den VW- und Audi-Servicepartner. Foto: Bastian Brummer


Vor allem demnächst notwendige und kostenintensive Investitionen etwa in Quarantäne-Räume für Elektroautos, Spezialwerkzeuge und entsprechende Schulungen wolle der 61-Jährige nicht mehr tätigen. "Die Auflagen und Rahmenbedingungen für den Kfz-Handel haben sich sehr stark verändert, sind kompliziert und teuer", fügte er hinzu. Einen Nachfolger hat Johannes Rapp nicht. "Wenn sich jemand bereit erklärt hätte, das Autohaus zu übernehmen, wäre das etwas anderes", meinte Rapp gestern.
Die Entscheidung führt der Geschäftsführer somit auch auf sein Alter zurück. Laut Rapps Angaben seien alle Mitarbeiter noch bis nächsten Freitag beschäftigt und kämen danach unter. "Es war mir auch wichtig, dass alle Mitarbeiter einen neuen Job bekommen", erklärte Rapp.
Das seien schließlich "top Leute", die daher "mit Handkuss" von anderen Autohäusern eingestellt wurden. "Nur gemeinsam mit den Mitarbeitern konnten wir das Autohaus zu dem machen, was es bis heute ist", meinte Rapp.

Von Bastian Brummer



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 04.12.2019 17:41 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief