Aichach    

Urteil nach Tennisheim-Verwüstung

Aichach - Auslöser war ein schönes großes Weizenglas. Dieses Objekt animierte zwei Jugendliche vor ziemlich genau einem Jahr dazu, eine Dummheit nach der anderen zu begehen und dabei einen großen Schaden anzurichten. Motive: Langeweile und ein bisschen zu viel Alkohol.

Einer der Täter muss nun in monatlichen Raten zu 75 Euro insgesamt 2700 Euro Schaden wiedergutmachen. Außerdem verurteilte ihn Jugendrichterin Eva-Maria Grosse in Aichach wegen Diebstahls und Sachbeschädigung zu 64 Stunden Hilfsdiensten sowie zu Gesprächen beim Augsburger Verein Brücke.
Zwei damals 16 und 17 Jahre alte Buben waren in der Nacht auf den 6. November 2018 von Unterwittelsbach in Richtung Aichach unterwegs. Dabei kamen sie am Tennisheim des TC Wittelsbach vorbei, das sie wenige Stunden später verwüstet hinterließen. Den Schaden schätzte die Polizei auf 10 000 Euro.
Eigentlich wollten die beiden nur eine Zigarette am Tennisheim rauchen, steht in den Akten des Falles, der diese Woche nicht-öffentlich in Aichach verhandelt wurde. Dann sahen die Jugendlichen durch eine Scheibe ein großes Weizenglas hinter der Theke. "Das nehmen wir mit, hatten sie sich wohl gedacht", erzählt Norbert Holzmann, Vorsitzender des TC Wittelsbach.
Also suchten sie nach einer Möglichkeit, in das abgelegene Gebäude einzusteigen. Über einen Keller-Lichtschacht gelang das Vorhaben. Sie hebelten das Gitter auf und stiegen über die Toilette ein, rekonstruiert Holzmann. Danach zog das Duo zunächst durch den Keller. In einem Raum entdeckte es mehrere alte Farbeimer, die unglücklicherweise nicht leer waren. Den Inhalt verteilten die Teenager munter im ganzen Gebäude. Unter anderem schütteten sie Farbe in mehrere Ball-Eimer. Weiter beschmierten sie Türen, Scheiben, Fensterläden und die Außenmauer des Vereinsheims. Auf ihrem Rundgang schlugen sie außerdem eine Scheibe ein. Neben dem Einbruch und der Sachbeschädigung ließen sich die Jungs auch noch zu Diebstahl hinreißen und packten eine Kaffeemaschine, Besteck, Pokale sowie besagtes Weizenglas ein.
Auf der Anklagebank in Aichach saß dieser Tage nur ein junger Mann. Der zweite, heute 17-Jährige, ist laut Amtsgerichtsdirektor Walter Hell unbekannt verzogen und wird später zur Rechenschaft gezogen. Zuständig ist das Jugendgericht, da beide Jungen zum Tatzeitpunkt minderjährig waren. Der Ältere der beiden ist inzwischen 18 Jahre alt und räumte vor Gericht alle Tatvorwürfe ein.

Von Tanja Marsal



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 04.11.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief