Aichach    

Hunde starben an Algen

Merching - Nach der Obduktion der Hunde, die nach einem Bad im Mandichosee gestorben sind, gibt es erste Ergebnisse. Demnach wurden im Magensaft einer der Hunde Anatoxin sowie Cyanobakterien der Gattung Tychonema nachgewiesen. Damit ist nun zweifelsfrei bewiesen, dass einer der Hunde an einer Anatoxinvergiftung starb, teilt das Landratsamt Aichach-Friedberg mit. Weitere Ergebnisse zur Anatoxinkonzentration im Wasser stehen noch aus.

Im Mandichosee in Merching wurde eine hierzulande seltene Gattung von Cyanobakterien (Blaualgen) nachgewiesen. Aufgrund der weiterhin nicht abgeschlossenen Untersuchungen mit laufend neuen Erkenntnissen zum Verhalten und zum Vorkommen von Tychonema im Mandichosee wurde durch Allgemeinverfügung ein Aufenthaltsverbot erlassen. Im gesamten Bereich der Lechstaustufe 23 des Mandichosees bleibt vorerst das Baden, das Angeln, die Ausübung von Wassersport und das Betreten des Anschwemmbereiches am Ufer aus Sicherheitsgründen, wie schon berichtet, untersagt.

Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 18.09.2019 09:13 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief