Aichach    

Chillen auf der grünen Insel

Aichach - Der Stereostrand ist "hot". Die Macher scheinen den Sommer gepachtet zu haben. Beinahe wie im Stereowald herrschte gestern sommerliche Hitze als am Nachmittag das Festival auf der grünen Insel mitten in der Stadt eröffnet wurde. Bei strahlend blauem Himmel ließ es sich an der Paar aber bestens aushalten: 2500 Festivalfreunde pilgerten schon am Nachmittag zum Aichacher Festival, chillten am Strand, genossen den Biergarten und die Musik auf drei Bühnen.


"Auf geht's, marsch", hieß es als die Pipinsrieder Musikanten die Festwirte vom Blauen Steg Richtung Festivalgelände spielten. Die Veranstalter um Josh Stadlmaier und Andreas Hager wirken fast ein wenig erleichtert, als es endlich losging. "Herzlich willkommen", brach es aus Stadlmaier heraus, als er an der Bühne am Bach den Startschuss gab.
Seit Montag wuselte es im Partalpark um das San-Depot - und die über 250 Helfer erschufen ein bombiges Gelände, wie gemacht für zwei gechillte Tage bei bestem Wetter, gutem Bier und toller Musik. "Nachts ist es wie im Zauberwald" versprach Hager. "Es ist der Wahnsinn, dass wir jetzt hier stehen", meinte er noch ganz ausgepowert vom Einzug der Festwirte - obwohl er auf einem Wagen unter einer Palme zum Stereostrand gezogen wurde.
Auch Bürgermeister Klaus Habermann zollte den Stereostrandmachern seinen vollen Respekt, fast fehlten ihm die Worte: "Es ist einfach cool, ich bin platt, das ist gigantisch", freute sich das Stadtoberhaupt über das bunte Treiben im Paartalpark.
Die Helfer sorgten dafür, dass der Nachschub nicht ausging. An den kunterbunten Essensständen konnten sich die Gäste durch eine lange internationale Speisekarte schlemmen, selbstverständlich aus regionalen Produkten.
Salt'n'Vinegar - die etwas andere Schulband aus Aichach eröffnete das Treiben auf der Bühne am Bach - und das in der Hitze brütende Publikum schrie nach Zugaben. Dass zwei Bands, Konrad Küchenmeister und Swutscher, den Nachmittag im Stau auf der A 9 verbrachten, nahmen die Veranstalter gelassen - das wirbelte zwar den Zeitplan etwas durcheinander, tat der Stimmung am Strand aber keinen Abbruch. Am Abend heizten TheAngelcy aus Israel, Dota und die Hip-Hopper von Neonschwarz auf der Hauptbühne ein.
Am heutigen Samstag geht es ab 13.30 Uhr auf der grünen Insel am Stereostrand weiter: Für das Finale haben sich die Lokalmatadoren des Sensational Skydrunk Heartbeat Orchestra und Dicht und Ergreifend angesagt. Auch sie sind alte Bekannte und waren schon im Stereowald vor vier Jahren am Grubet. Aber nochmal zur Sicherheit: Stereostrand ist ausverkauft, es gibt keine Tickets mehr.

Noch mehr über das Festival in der heutigen Ausgabe auf Seite 21. Zudem gibt es zahlreiche Fotos in unserer Bildergalerie unter aichacher-zeitung.de

Von Verena Heißerer


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 10.08.2019 11:30 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief