Aichach    

Für Familie und Gesellschaft

Aichach - Machen wir es mal anders, haben sich Friederike Krisch und Michael Hahn gedacht. Beim Festakt zum 40-jährigen Bestehen der Erziehungsberatungsstelle der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) in Aichach gab es keine monologischen Grußworte. Geredet wurde trotzdem. Dem Anlass entsprechend aber miteinander.

Krisch, Leiterin der Aichacher Stelle, und Hahn, Gesamtleiter der KJF Kinder- und Jugendhilfe im Wittelsbacher Land, hatten dazu ins Kreuzgratgewölbe des Aichacher Kreisgutes Landrat Dr. Klaus Metzger, Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann, den Leiter des Jugendamtes Aichach-Friedberg Bernd Rickmann und Stefan Leister, den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der KJF Augsburg, zu einer Talkrunde eingeladen. Prominenz und Kompetenz also.
Weniger prominent, durchaus aber auch kompetent, waren die Jugendlichen Nur, Eva und Kristian, die ebenfalls auf dem Podium saßen. Denn sie haben selbst erlebt, wie sich eine Beratung auf der "anderen Seite" anfühlt.
Worin sich alle einig waren: Es ist gut, dass es Beratungstellen gibt, der Bedarf ist unbestritten. Fanden im ersten Jahr der Stelle in Aichach gerade einmal acht Beratungen statt, sind es mittlerweile konstant mehr als 400 im Jahr, in den 40 Jahren deutlich mehr als 11 000.
Das haben Nur, Eva und Kristian als Erfahrung für sich mitgenommen: Es sei gut gewesen, mit jemandem von außerhalb der Familie zu sprechen, jemandem, der gut zuhöre und der einen anderen Blick auf die Probleme habe. Für sich selbst hätten sie gelernt, möglichst schnell Rat zu suchen, wenn sie als Eltern einmal Probleme hätten.
Habermann, Metzger und Rickmann wiesen auch darauf hin, dass Erziehungsberatung nicht nur eine private Angelegenheit sei, sondern einen gesamtgesellschaftlichen Aspekt habe.
"Eine Stadt lebt davon, dass Menschen zusammenleben, und die Familie ist die Keimzelle des Zusammenlebens", sagte Habermann. Für Rickmann hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten genau diese gesellschaftsstabilisierende Funktion der Beratungstellen an Bedeutung genommen.

Von Dr. Berndt Herrmann

kjf-3
Michael Hahn , Gesamtleiter der KJF Kinder- und Jugendhilfen im Wittelsbacher Land, und Friederike Krisch, Leiterin der Aichacher Erziehungsberatungsstelle, bei der Begrüßung der Gäste. Rechtes Foto: Nico trug zwei selbst geschriebene Raps vor.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 10.11.2019 22:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief