Aichach    

Mit "Eiss" das Eis brechen

Aichach - Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört. Egal wie er aussieht, welche Sprache er spricht oder ob er eine Behinderung - welcher Art auch immer - hat. Jeder kann mitmachen. Das gilt auch für eine inklusive Kindersportgruppe, die der TSV Aichach ab 9. Mai anbieten wird und damit Neuland betritt.

EISs-inklusive-kindersportgrup

"Kinder mit und ohne Behinderung im Vorschul- und Grundschulalter sollen Vielfalt und Unterschiedlichkeit als Normalität erleben und so langfristig gemeinsam in der TSV-Familie Sport treiben", betonte TSV-Geschäftsführerin Nicole Vogt im Rahmen einer Pressekonferenz mit Bürgermeister Klaus Habermann. Vorurteile und Schubladendenken seien in diesem Alter noch nicht ausgeprägt, die erwünschte "Normalität" meist schnell und unkompliziert erreicht. Der Knackpunkt seien ohnehin meist die Eltern, "die Vorurteile haben und ihre nicht behinderten Kinder nur zögerlich in solche Gruppen schicken", weiß Vogt aus Erfahrung. Sie ist nicht nur diplomierte Sportwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Behindertensport, sondern war ab 2009 beim Bayerischen Behindertensportverband als Referentin für Inklusionssport beschäftigt. An die 60 Vereine hat sie bei der Umsetzung von "Eiss" betreut. Mittlerweile gibt es fast 80 Gruppen. "Eiss" steht für "Erlebte inklusive Sportschule" und ist ein Projekt des Bayerischen Behindertensportverbandes. Finanziert wird es aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales. Vogt freut sich darauf, nun eine inklusive Sportgruppe nicht nur vom Schreibtisch aus begleiten, sondern auch aktiv betreiben zu können. Ihre beiden eigenen, nicht behinderten Kinder seien auf jeden Fall mit dabei. Unterstützt wird Vogt von Ursula Weißkirchen, einer Erzieherin mit Zusatzausbildung Psychomotorik. Ein glücklicher Zufall, den man nützen möchte. "Ohne diese beiden wäre eine solche Gruppe nicht möglich", unterstrich TSV-Vorsitzender Klaus Laske mit Blick auf Diskussionen in der Vergangenheit um das Thema Behindertensport beim TSV. Entsprechend geschulte Teamleiter seien nun mal die zwingende Voraussetzung. Zusätzlichen Schub gab die übrigens fast fertige "Sportbox" des Vereins, die Kapazitäten in der TSV-Halle frei macht.

Von Robert Edler Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der AICHACHER ZEITUNG vom 20. April 2019.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 19.04.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief