Aichach    

Protest für die Zukunft

Aichach - In über 40 Ländern rufen derzeit junge Menschen unter dem Motto "Wir streiken, bis ihr handelt" zum Protest auf. Am Freitag, 15. März, soll der größte jemals veranstaltete "Friday for future" stattfinden. Auch Schülerinnen und Schüler aus dem Wittelsbacher Land demonstrieren an diesem Tag für den Klima-, Natur- und Umweltschutz.


fridays-for-future-rast
Unter dem Motto "Fridays for Future" gehen weltweit Schüler für den Klimaschutz auf die Straße. Die 17-jährige Lisa Rast aus Obergriesbach (kniend) war bereits mehrere Male bei Demonstrationen in München dabei. Foto: privat


Am Deutschherren-Gymnasium (DHG) beteiligen sich die Elftklässler des P-Seminars "Umweltschutz und Nachhaltigkeit" mit einer Demonstration an dem Aktionstag. Von 7.10 bis 7.40 Uhr wollen sie mit Transparenten und Aktionen auf dem Schulgelände ein Zeichen setzen. Die Demo ist bewusst vor Unterrichtsbeginn, "damit niemand sagen kann, dass wir das nur machen, um die Schule zu schwänzen", erklärt Hanna Müller, die Sprecherin des P-Seminars. Zudem träfen um diese Zeit auch Schulbusse, Eltern und Lehrkräfte ein. "Dann können wir viele Menschen erreichen", hofft Hanna Müller.
14 Schülerinnen und Schüler zwischen 16 und 18 Jahren zählen zu den Organisatoren. Mit ins Boot holen wollen sie allerdings die komplette Schülerschaft des DHG, dazu gehen sie in alle Klassen, stellen die Problematik und ihre Motivation vor.
Im Laufe des Schuljahrs sollen weitere kleinere Aktionen, initiiert von der Jahrgangsstufe, folgen.
Im Zuge des P-Seminars erarbeiten die Jugendlichen innerhalb von zwei Schuljahren ein Konzept, um das DHG umweltfreundlicher zu gestalten. Dabei soll es unter anderem um Plastik- und Müllvermeidung sowie um Einsparung und sinnvolle Nutzung von Energie gehen, führt Hanna Müller aus. Zum Abschluss des Seminars wird das Konzept der Schulleitung vorgelegt. Um die Chance der Umsetzung der darin vorgeschlagenen Maßnahmen zu erhöhen, liefern die Schülerinnen und Schüler auch gleich Gedanken zu deren Finanzierbarkeit mit.
Am DHG beteiligt sich auch die Q12 aktiv am Klimastreik, wie die Jahrgangsstufe in einem Brief an die Stadt Aichach deutlich machte. "Wir sind stolz, in einer Stadt zu leben, in der unser Anliegen bereits ernstgenommen wird. Trotzdem möchten wir nicht nur die Bundes-, sondern auch die lokale Politik auf unser eigene Initiative hin auffordern, Maßnahmen zum Erreichen der Klimaziele umzusetzen", erklärt Jahrgangsstufensprecher Thomas Wagner im Namen der Q12 in dem Schreiben. In ihrem "Streikprogramm im kleinen Rahmen" forderten die Schüler die Lehrkräfte zur Diskussion auf und verteilten klimaneutrale Schokolade.
"Umweltschutz und der Klimawandel sind schon lange in der Debatte, aber man hat das Gefühl, es tut sich nichts", findet Lisa Rast aus Obergriesbach. Die 17-Jährige geht in Eichstätt aufs Gymnasium und plant dort ebenfalls einen Klimastreik für den 15. März, um 12 Uhr soll es dort soweit sein. Seit April des vergangenen Jahres ist Lisa Rast Mitglied bei der "Grünen Jugend", der Jugendorganisation von Bündnis 90/Die Grünen. Sie hat bereits an drei "Fridays for future" in München teilgenommen. "Beim ersten Mal war ich die einzige von meiner Schule, beim zweiten Mal waren schon 15 Leute mit dabei, inzwischen sind wir zwischen 20 und 30", berichtet die Gymnasiastin.

Von Nayra Weber Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der AICHACHER ZEITUNG vom 12. März 2019.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 02.07.2019 00:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief