Aichach    

Aichacher Volkstheater spielt Hans Sachs bei Mittelalterlichen Markttagen

Aichach - Auf der Jahresmitgliederversammlung des Aichacher Volkstheaters zog der Vorsitzende Robert Predasch vor rund 20 Mitgliedern Bilanz über das vergangene Vereinsjahr. Bei den Neuwahlen legte die bisherige Zweite Vorsitzende Eva Schilberth ihr Amt nieder; zu ihrer Nachfolgerin wurde Conny Metz gewählt. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt.


volkstheater-jhv
Sie bilden das Führungsteam des Aichacher Volkstheaters (von links): Ingrid Predasch, Conny Metz, Stefan Dauber, Claudia Flassig und Robert Predasch. Foto: Richard Bauch


Im Vordergrund stand die letzte große Inszenierung "Die Nibelungen", die mit dramatischen Ereignissen in Verbindung stand. Nachdem die Darstellerin der Krimhild kurz bevor der Premierenvorhang sich gehoben hätte in der Maske zusammengebrochen war, musste die gesamte Spielzeit ins Frühjahr verschoben werden. Obwohl der Verein große Unterstützung vonseiten der Bevölkerung und verbundener Institutionen erfuhr, geht der Verein mit einem leichten Minus aus der Spielzeit hervor. Trotz einer stattlichen Besucherzahl bei neun Vorstellungen erwies sich der März im Vergleich als weit weniger besucherfreundlich als die Zeit im November und Dezember, was die Verantwortlichen bewog, auch in Zukunft die gewohnte Spielzeit beizubehalten.
Als große Bereicherung bezeichnete Predasch das vor drei Jahren gegründete Kinder- und Jugendtheater, das unter der Leitung von Markus und Sabine Schneider mit der Zeitreisegeschichte "Zukunft war gestern" beim Canada in Obermauerbach im Mai 2017 seine Premiere feierte. Die etwa 20 Jugendlichen fiebern bereits der nächsten Inszenierung entgegen, die allerdings erst im Frühjahr 2019 stattfinden wird.
In einer Vorschau stimmte Spielleiterin Claudia Flassig die Anwesenden auf die Mittelalterlichen Markttage im September in Aichach ein, in der zum dritten Mal ein Hans-Sachs-Stück auf die Bühne am Schlossplatz gebracht werden soll.


Das Aichacher Volkstheater sendet einen Hilferuf an die Bevölkerung: Wer einen leerstehenden Raum zur Verfügung stellen kann - sei es ein alter Stadel oder eine Ecke in einer Maschinenhalle -, der wird gebeten, sich unter Telefon 08251/534 88 zu melden. Der Raum soll etwa 50 Quadratmeter groß sein, er muss nicht beheizt, aber überdacht und trocken sein. Stück von Hans Sachs bei Mittelaltertagen


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 16.05.2018 12:00 Uhr