Aichach    

Von der Aichacher Praxis an die serbische Grenze

Aichach - Die Bilder der Flüchtlingsströme afuf der Balkanroute sind allgegenwärtig. Viele Deutsche nehmen Anteil am Schicksal der Fliehenden, helfen mit Spenden. Nur die wenigsten begeben sich allerdings in die Grenzgebiete, in denen Tausende von Menschen ankommen und auf Hilfe hoffen. Dr. med. Nikola Hutterer aus Kühbach hat sich der Hilfsorganisation Humedica angeschlossen und in der serbischen Grenzstadt Presevo Flüchtlinge versorgt.


serbien-hutterer-1
Bis zu 150 Patienten versorgte die Kühbacher Ärztin Nikola Hutterer mit Humedica täglich an der serbischen Grenze. Dieser syrische Junge ist gestürzt. Fotos: Humedica, Astrid De Kuijer


Nikola Hutterer ist Ärztin im Aichacher Zentrum für Allgemeinmedizin in der Sudetenstraße. Sie bewirbt sich bei Humedica, einer Hilfsorganisation aus Kaufbeuren, die unbürokratisch in Not- und Krisensituationen hilft - und sich auch für die Flüchtlinge auf der Balkanroute engagiert. Nach einem einwöchigen Einsatztraining Anfang des Jahres kann auch Nikola Hutterer die Organisation unterstützen. Ende September kommt die Anfrage, woraufhin sich die 50-jährige Ärztin zusammen mit vier weiteren Humedica-Helfern auf den Weg ins serbisch-mazedonische Grenzgebiet macht. Das Humedica-Team besteht aus zwei Ärztinnen, einer Krankenschwester und zwei Koordinatoren.
Die ganze Geschichte lesen Sie in der Samstag-Ausgabe der Aichacher Zeitung.
Von Nayra Weber


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 07.11.2015 12:00 Uhr



 
Drucken Speichern Senden Leserbrief