Aichach    

Aichacher Geburtshaus eröffnet

Aichach - Vergangenes Jahr kamen in Aichach gerade einmal elf Kinder zur Welt, allesamt per Hausgeburt. Seit die Geburtsstation am Aichacher Krankenhaus geschlossen wurde, werden die "waschechten Aichacher" rar. Das könnte sich mit der Eröffnung des Geburtshauses, das von einigen Hebammen nun betrieben wird, ändern: Mitte August kam dort Pauline Ott zur Welt. Sie war die Erste, inzwischen erblickten im Geburtshaus bereits fünf Kinder das Licht der Welt. Die Hebammen rechnen damit, dass sie jährlich 100 bis 120 Mütter bei der Geburt unterstützen werden. Am Samstag fand die offizielle Eröffnung des Geburtshauses in den umgebauten Räumen des alten Aichacher Krankenhauses statt.


geburtshaus-2
Eine wohnungsähnliche Atmosphäre soll dafür sorgen, dass sich Frauen bei der Geburt ihres Kindes im Aichacher Geburtshaus wohlfühlen.


Allen Interessierten standen die Türen offen. Die Räume sind gemütlich eingerichtet, so dass die werdenden Eltern eine Wohlfühl-Atmosphäre vorfinden. Bei traumhaftem Wetter begrüßten die sechs Hebammen des privaten Geburtshauses die Besucher zur Eröffnungsfeier im Garten des Krankenhauses.
Die Freude war groß, dass nach den Um- und Ausbauarbeiten das Geburtshaus im alten Krankenhaus seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Der Dank der Hebammen galt allen, die sie tatkräftig unterstützten, wie auszugsweise dem Landkreis Aichach-Friedberg, der Stadt Aichach oder den beiden Haustechnikern. Mit Sekt wurde "auf viele Jahre Aichacher Geburtshaus" angestoßen.
Bei Kaffee und Kuchen konnten die Anwesenden - fast ausschließlich Frauen - mit den freiberuflichen Hebammen Linja Dittmann, Thea Holstein, Pia Petrovic, Stefanie Schmidt, Sabine Siebert und Larissa Wittmann ins Gespräch kommen. Das Stephan-Holstein-Trio mit Stephan Holstein (Klarinette und Saxophon), Josef Holzhauser (Gitarre) und Johann Ochsenhauer (Kontrabass) - allesamt Berufsmusiker - sorgten für die musikalische Umrahmung.
Die Besucher der Eröffnungsfeier nahmen die Gelegenheit wahr, die Räumlichkeiten im zweiten Stock des alten Aichacher Krankenhauses zu besichtigen. Auf rund 170 Quadratmetern finden sich sieben Räume: ein Vorsorgezimmer, ein Behandlungszimmer, zwei Geburtszimmer, ein Sanitärraum, ein Hebammenzimmer und ein Büro. Warme Farben und eine gemütliche Einrichtung sorgen für eine ruhige Atmosphäre. "Unsere Intention ist, dass man sich wohlfühlt", sagt Pia Petrovic.

Eine Schwangere kann sich jederzeit - auch bereits zu Beginn der Schwangerschaft - zu einem unverbindlichen Gespräch anmelden, verspricht das Hebammenteam des neuen Geburtshauses.

Von Xaver Ostermayr


geburtshaus-hebammen
Das Hebammenteam des Aichacher Geburtshauses (von links): Thea Holstein, Larissa Wittmann, Pia Petrovic, Linja Dittmann, Sabine Siebert und Stefanie Schmidt. Fotos: Xaver Ostermayr



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 19.09.2021 17:38 Uhr